© Töpfer GmbH

Wohlfühlprogramm für werdende Mamas

Eine Schwangerschaft ist ein Wunder der Natur und für jede Frau sehr besonders und unterschiedlich – auf emotionaler und körperlicher Ebene. Mit der richtigen Körperpflege könnt ihr als werdende Mama eurem Körper etwas zurückgeben.

Hautpflege-Routine für Schwangere

Die Haut von Frauen ist von Natur aus hervorragend für die besonderen Anforderungen während der Schwangerschaft ausgerüstet: Sie ist sehr elastisch und kann sich unter dem Einfluss der Schwangerschaftshormone um ein Vielfaches dehnen. Bis zur Geburt wird zum Beispiel euer Bauch einen Umfang von gut 100 Zentimetern in Nabelhöhe erreichen – eine echte Herausforderung für Haut und Bindegewebe.

Keine Sorge: Ihr könnt eure Hautelastizität schon von Beginn der Schwangerschaft durch regelmäßige Massagen von Bauch, Oberschenkeln, Po und Brust unterstützen. Verwendet dazu am besten das parfümfreie Massage- und Pflegeöl von Töpfer. Es enthält „das Gold Marokkos“ – wertvolles Arganöl, das die Zellerneuerung unterstützt, vor Feuchtigkeitsverlust schützt und dabei hilft Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen. Töpfer-Tipp: Um die empfindliche Nase der werdenden Mama gerade in der Frühschwangerschaft nicht zu belasten, sind die Töpfer-Mamacare-Produkte unparfümiert.

Töpfer // HIMBEER
© Töpfer GmbH

Massage-Tipps für werdende Mamas

Die beste Zeit für eine Massage ist nach dem Duschen oder nach einem wohlig warmen Bad. Da ist die Haut besonders aufnahmefähig. Trocknet euch nur leicht ab, denn die Haut kann das Öl am besten aufnehmen, wenn sie feucht ist. So entsteht eine Emulsion, die gut in die Haut eindringen kann. Ein paar wohltuende Massagetipps findet ihr im Töpfer-Online-Ratgeber.

Das hilft gegen schwere Beine:

Schwere, müde Beine in der Schwangerschaft sind nichts Ungewöhnliches. Neben der regelmäßigen Anwendung der kühlenden Töpfer-Beincreme könnt ihr mit ganz einfachen Tipps zusätzlich für Entlastung eurer Beine sorgen.

  • Keep it cool! Eine Kneippanlage eignet sich genauso gut wie jeder Bach, See mit Ufer oder ein Plantschbecken, um die Beine zu erfrischen. 
  • Achtet auf flache Schuh-Absätze.
  • Nutzt jede Gelegenheit, die Beine hochzulegen – auch zum Schlafen.
  • Auch spezielle Schwangerschafts- oder Stützstrümpfe können Lymphgefäße entlasten und schwere Beine verhindern.
Töpfer // HIMBEER
© Töpfer GmbH

Das solltet ihr vermeiden:

  • langes Stehen oder Sitzen
  • zu warme Bäder
  • Epilation mit heißem Wachs
  • Saunabesuch

Schön geschützt nach der Geburt

Dass ihr Baby nach der Geburt gestillt wird, ist für viele Mütter zum Glück selbstverständlich – auch wenn dies mit einer ungewohnten Belastung der Brustwarzen einhergeht und schon mal zu kleinen Einrissen und Wundsein führen kann. Da tut eine beruhigende Salbe vor und nach dem Stillen wirklich gut. Natürliche Inhaltsstoffe pflegen empfindliche und beanspruchte Brustwarzen.

Aber das Beste: Die Mamacare-Brustwarzensalbe muss vor dem Stillen nicht entfernt werden, da die Zusammensetzung der Salbe absolut unbedenklich für das Baby ist. Denn sie ist parfümfrei, geschmacks- und geruchsfrei und verzichtet auf tierische Inhaltsstoffe. 

Töpfer // HIMBEER
© Töpfer GmbH

Töpfer-Tipp: Damit das Trinken unproblematisch bleibt, sollte das Baby immer die ganze Brustwarze mit Vorhof im Mund haben. Wechsle häufiger die Stillposition, um verschiedene Regionen der Brust zu beanspruchen. Und wenn euer Baby beim Trinken einschläft, nehmt ihm die Brust aus dem Mund. Und ganz wichtig: Gönnt euren Brustwarzen, wenn möglich, viel frische Luft und Sonne.

Hier gibt es weitere Tipps rund ums Baby:
Baby und Schwangerschaft