© Yan Krukov, Pexels

Zweifach-Sieg bei Stiftung Warentest für Pampers

„SEHR GUT“ für Premium Protection und Baby-Dry Windeln.

„Viele Windeln sind gut, Pampers sind am besten.“

Testergebnisse bei Stiftung Warentest

Im aktuellen Test der Stiftung Warentest (Ausgabe 08/2021, test.de) wurden insgesamt elf Babywindeln verschiedener Hersteller – jeweils in der Größe 4 – getestet. Die drei getesteten Unterkategorien: Auslaufschutz, Tragekomfort und Handhabung.

Die herausragende Qualität von Pampers Windeln wird durch das Testergebnis unterstrichen: Pampers Premium Protection und Pampers Baby-Dry belegen die Plätze 1 und 2 im Test und erhalten von Stiftung Warentest als einzige Windeln im Test jeweils die Note „SEHR GUT“ in der Gesamtbewertung: Pampers Premium Protection „SEHR GUT (1,4)“ und Pampers Baby-Dry „SEHR GUT (1,5)“.

„Sehr komfortabel und sicher“: Der Testsieger Pampers Premium Protection

Als einzige Windel im Test von Stiftung Warentest wurde die Premium Protection in allen Unterkategorien mit der Note „SEHR GUT“ bewertet:

  • Tragekomfort „SEHR GUT (1,4)“
  • Auslaufschutz „SEHR GUT (1,3)“
  • Handhabung „SEHR GUT (1,5)“
Testsieger Stiftung Warentest: Pampers Babywindeln // HIMBEER
© Pampers

Als klare Gewinner punkten die Pampers-Produkte auch in der Unterkategorie Auslaufschutz und erhalten in der Testkategorie als einzige Windeln im Test die Bestnoten: Premium Protection „SEHR GUT (1,3)“ und Baby-Dry „SEHR GUT (1,5)“.

Die Ergebnisse in der Unterkategorie „Tragekomfort“ bestätigen erneut die Qualität von Pampers. Pampers Premium Protection „SEHR GUT (1,4)“ und Baby-Dry „GUT (1,7)“: Auch hier erhalten nur die beiden getesteten Pampers Produkte ein „SEHR GUT“ beim Merkmal Hautverträglichkeit.

Pampers Windeln Testsieger bei Stiftung Warentest 08/2021 // HIMBEER
© Pampers

Testen als wichtiger Teil der Produktentwicklung von Pampers

Ein zentrales Element der Produktentwicklung von Pampers ist das Testen von Windeln. Deshalb arbeiten 350 Expert:innen im Pampers Forschungs- und Entwicklungszentrum in Schwalbach bei Frankfurt am Main daran, Pampers Windeln kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Auf Basis dieser Arbeit bieten Pampers Windeln unter anderem mehr Nachhaltigkeit bei mindestens gleichbleibendem Schutz. So wurden schon einige Meilenstein erreicht: Das Gewicht einer Pampers Windel konnte in den letzten 30 Jahren um 50 Prozent reduziert werden, parallel dazu wurde die Saugleistung seit der Markteinführung jedoch verdoppelt.

Zusätzlich konnte in den letzten fünf Jahren der Materialeinsatz für die Pampers Windeln, die ein Baby durchschnittlich in seiner Wickelzeit verbraucht, um 21 Kilogramm reduziert werden. Zudem ermöglicht eine Windel mit gutem Auslaufschutz das Einsparen von Energie, die ansonsten beim Waschen von Kleidung verbraucht würde.

Auch das Gewicht der getesteten Windeln wurde im Windeltest von Stiftung Warentest reflektiert.

Das Ergebnis: Pampers Baby-Dry ist mit 29 Gramm die leichteste Windel im Test. Jedes Gramm mehr bedeutet über die Wickelzeit eines Kindes rund fünf Kilogramm mehr an Material. „Procter & Gamble verwendet für seine Pampers offenbar einen besonders effektiven Superabsorber: Die 14 Gramm des Absorbers in den Pampers Premium Protection saugten bis zu 344 Gramm Flüssigkeit auf – rund das 25-fache des Eigengewichts. Zusätzlich verteilten Saugkanäle die Flüssigkeit schnell und gleichmäßig in der Windel. So bleiben Babys auch nachts trocken.“

Die Stiftung Warentest hält weiter fest: „Die beiden sehr guten Windeln hielten nachts die Kinder trockener als die Konkurrenz“.

Ihr wollt noch mehr spannende Beiträge rund um die Themen Schwangerschaft, Baby und Kleinkind lesen?
Schwangerschaft und Baby

Werbung: Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Pampers.