Kultur der Affen

21.06.2015 – Als Grenzfigur zwischen Mensch und Tier spielt der Affe schon seit der Antike eine zentrale Rolle im Narrativ des zivilisatorischen Fortschritts. Die Ausstellung im HKW widmet sich dem Verhältnis zwischen Menschen und anderen Primaten, Kinder können beim Workshop selbst aktiv werden.

Stellt euch vor, eines eurer Familienmitglieder wäre kein Mensch, sondern ein kleiner Affe. Ihr würdet das Affenbaby im Arm halten, es wickeln und ihm die Flasche geben. Wie würde euer Familienleben aussehen? Dieses Gedankenexperiment ist nicht aus der Luft gegriffen, denn es gab schon viele Versuche, Affen wie Menschen aufzuziehen – und sind die Affen etwa nicht die nächsten Verwandten des Menschen?

Im Kids&Teens-Workshop „Ein Familienportrait“ mit Stefanie Schlüter, der im Rahmen der Ausstellung „Ape Culture / Kultur der Affen“ stattfindet, spinnen die Kinder die Idee weiter: Ein Filmprogramm führt in die Ikonografie von Affen- und Familienbildern ein, auch einzelne Stationen der Ausstellung werden einbezogen. Schließlich gestalten die kleinen TeilnehmerInnen selbst lebensgroße Familienporträts, die ihre Familien mit einem Affenkind zeigen. So gelingt die Begegnung auf Augenhöhe: von Mensch und Tier, Kind und Affe. Die Ausstellung, die noch bis zum 06.07.2015 im Haus der Kulturen der Welt läuft, zeigt darüber hinaus künstlerische Arbeiten und Dokumente, die das Verhältnis des Menschen zu den anderen Primaten betrachten.

Ab 5 Jahre | 21.06.2015 | 15.00 Uhr |  Haus der Kulturen der Welt | John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin-Tiergarten | Anmeldung unter kids_teens@hkw.de | www.hkw.de