© Robert Mergel, Pexels

Schlafen in der Vorweihnachtszeit

Weihnachten kommt immer näher und wir verfallen in Aktionismus: Karten schreiben, Plätzchen backen Geschenke besorgen, das Weihnachtfest vorbereiten und, und, und. Das führt zu viel Hektik, Nervosität, Stress und – schlechtem Schlaf. Hier ein paar ein paar Tipps, wie ihr eure (Vor-)Weihnachtszeit entschleunigen könnt.

Die Adventszeit artete für viele in Stress aus: Neben Job und Haushalt gibt es gerade in dieser besinnlichen Zeit viel zu erledigen: Ist der Adventskalender fertig und der Adventskranz gesteckt, steht auch schon Nikolaus vor der Tür. Und die Kleinen freuen sich aufs Plätzchen-Backen und Geschenke-Basteln. Hektik und Stress können den Schlaf stark beeinträchtigen, und unausgeschlafen fällt alles nur noch schwerer.

Unsere Schlafexpertin Julia Beroleit hat ein paar gute Tipps für euch, wie ihr den Weihnachtsstress eindämmen könnt, damit eure Kinder davon nichts mitbekommen und um selbst zu einem gesunden Schlaf zu kommen:

1 / Planung ist alles

Was muss wann erledigt werden? Eine To-Do-Liste ist eine große Hilfe – nicht nur im Büro, sondern auch zuhause. Ein Zeitplan birgt ja auch die Möglichkeit, sich täglich einige Genuss- und Entspannungspausen einzubauen. Gönn dir besinnliche 15 Minuten mit einem dampfenden „Winterzauber-Tee“, und für die Kinder gibt es eine leckere heiße Schokolade. Ein flotter gemeinsamer Spaziergang durch den Stadtpark, bei dem Körper und Gehirn durchblutet werden, gibt neue Energie.

 2 / Nervenfutter

Mit einem vollen Tagesprogramm vor Augen ist ein gutes Frühstück wichtiger denn je. Ein warmes Porridge aus Haferflocken, ergänzt mit Mandeln, Zimt und Äpfeln ist ein richtiger Kraftgeber für den Tag. Haferflocken sind reich an Proteinen und Aminosäuren. Daraus bildet der Körper später die jetzt so wichtigen Anti-Stress-Hormone.

Gutes Essen wichtig für gesunden Kinderschlaf: Porridge // HIMBEER
Gut gestärkt in den Tag, bringt auch einen guten Schlaf. © RitaE, pixabay

Für noch mehr Gelassenheit sorgen ein paar Walnüsse zwischendurch. Sie liefern wichtige B-Vitamine, die deine gestressten Nerven beruhigen. Ein spezielles „Winterfrühstück“ ist auch für die Kleinen eine tolle Abwechslung.

3 /  Rituale einhalten

Für die lieben Kleinen ist es in der Advents- und Weihnachtszeit besonders wichtig, dass ihr euch an eure Familienrituale haltet. Gerade jetzt solltet ihr darauf achten, die Essens- und Schlafzeiten penibel einzuhalten, damit die Kleinen nicht aus ihrem Rhythmus kommen. Der Abend vor dem Öffnen des ersten Adventstürchens, der Abend vor Nikolaus und natürlich der Abend vor Heiligabend – lauter aufregende Ereignisse, die einem schon mal den Schlaf rauben können.

Da könnt ihr auch mal früher mit dem Gute-Nacht-Ritual anfangen und dabei bloß nicht über den nächsten Tag sprechen, sondern lieber ablenken. Und auch die Schuhe für den Nikolaus sollten lieber am Nachmittag geputzt werden als kurz vorm Schlafen.

4 / Gute Stimmung durch Musik

Musik hilft bekanntlich, um in gute Stimmung zu kommen und seinen inneren Rhythmus wiederzufinden. Warum also nicht mit Weihnachtsliedern in Weihnachtsstimmung kommen? Besser als die Musik einfach nur vom Band abzuspielen, ist sie selbst zu singen. Schmettere mit deinen Kids beim Plätzchen-Backen von  „Leise rieselt der Schnee“ bis zu „Fröhliche Weihnacht“ – das lässt eure Emotionen und Hektik im Handumdrehen abebben.

Ihr interessiert euch für weitere Artikel zu Familiengesundheit? Dann schmökert in unserer Rubrik:

Gesundheit

Schlafcoach Julia Beroleit von COSY ELEVEN | Berlin mit Kind

Julia Beroleit bietet in ihrer Praxis COSY ELEVEN in Berlin-Mitte neben (Baby-)massagen auch Schlafcoaching für Babys und Kleinkinder an. Schlafcoaching bietet den Eltern in einem ganzheitlichen, bedürfnisorientierten Coachingprozess Hilfe bei ihren Fragen rund um das Schlafen und Einschlafen bei ihren Kindern. Regelmäßig berät sie bei uns zu Themen rund um Achtsamkeit, Wohlbefinden, Entspannung und Energie.