Knisterndes Hörerlebnis – Ohren gespitzt

Bis 16.09.2018 – Es gibt viel zu erkunden in den Berliner Sammlungen, die in Dahlem für das breite Publikum am Rande der Stadt liegen. Das soll sich mit der Eröffnung des Humboldt Forums 2019 ändern. Bis dahin wartet die Humboldt-Box vor dem Schloßplatz nun bereits zum dritten Mal mit einer Präsentation der preußischen Museumsschätze auf, die das große Vorhaben ein wenig anteasern soll.

Mein Körper

Bis 22.06.2018 – Weißt du, wie dein Körper innen drin aussieht? Wo genau dein Herz schlägt? Das KinderKünsteZentrum in Neukölln zeigt in einer tollen Ausstellung Antworten auf diese Fragen. Das Mitmach-Format für Kinder ist unser Ausstellungstipp.

Hoppeln, Hopsen, Hakenschlagen

Zwei lange Löffel, ein Paar mümmelnde Schneidezähne, immer in Bewegung: Das MACHmit! Museum zeigt, wie der Hase läuft. In der Sonderausstellung können Kinder eine Menge Wissenswertes über die Tierwelt lernen und sich mit dem ein oder anderen Lebewesen identifizieren.

Eduardo Paolozzi in der Berlinischen Galerie

Comicfiguren, Außerirdische, Muskelmänner, dazwischen ein „BUNK!“ und jede Menge Pin-Up-Girls – Im Trailer zur aktuellen Ausstellung der Berlinischen Galerie purzeln uns die Protagonisten der Collagen des Künstlers Eduardo Paolozzi in einem wilden Mix entgegen. Und soviel sei vorab schon verraten: Der Titel der Ausstellung „Lots of Pictures - Lots of Fun“ bewahrheitet sich durchgehend. Großer Spaß auf kleiner Spielfläche.

Kupferstichkabinett: Willi Baumeister. Der Zeichner

Willi Baumeister gilt als einer der einflussreichsten Künstler der Nachkriegszeit in Europa. Seine von den Nazis als “entartet” diffamierten Werke waren bahnbrechend für die Entwicklung der modernen Kunst. Zeitlebens war er auf der Suche nach neuen Formen und Darstellungsweisen der menschlichen Gestalt. Die Ausstellung im Kupferstichkabinett zeigt bis April 2018 rund 100 Werke des großartigen Zeichners.

Welcome to Jerusalem

Willkommen in Jerusalem – das Jüdische Museum Berlin hat seit Mitte Dezember eine neue Dauerausstellung, die die heilige Stadt in all ihren Facetten beleuchtet und dabei den dauerhaft brisanten Konflikt um die Beanspruchung als Hauptstadt aus verschiedenen Perspektiven betrachtet.

Überflogenes Weiß

Was die Zeichnungen von Josef Hegenbarth mit fernöstlicher Kalligraphie zu tun haben, zeigt diese Ausstellung in der Sammlung Hegenbarth. Zur Eröffnung gibt es eine Familienvernissage, die auch Kindern die Gemeinsamkeiten des deutschen Graphikers und seiner chinesischen Vorbilder näherbringt.

Buntes Gefieder in Berlin

Ihr Gefieder ist, wie sich im Naturkundemuseum jeder überzeugen kann, von unfassbar bunter Schönheit. Die Sonderausstellung, die sich dem Schicksal der Aras in Südamerikas widmet, ist nach anhaltendem Erfolg bis Ende 2018 verlängert worden.

Die Welt der Spione entdecken

MUSEUMSTIPP: Wer den Spuren der Spione bis hin zum ersten Weltkrieg folgen möchte, der ist im Deutschen Spionage Museum richtig. HIMBEER-Schülerpraktikantin Emma wagte sich in eine Welt voller Drohnen und Spione.

Museum der Dinge: Foto | Album

Das Medium Foto ist ein Wegbegleiter von jedermann. Vor allem heutzutage durchlebt es durch Instagram, Facebook und Co einen Bedeutungswandel. Es wird digital gespeichert, geschickt und veröffentlicht. Doch welchen Wert hatte es früher? Welche Bedeutung wurde dem Foto zugesprochen? Die Ausstellung Foto | Album im Museum der Dinge beschäftigt sich mit diesen Fragen und stellt dar, wie das Foto und das Fotografieren zelebriert wurden.