© Neue Visionen Filmverleih

Filmtipp: Das Prinzip Montessori – Die Lust am Selber-Lernen

In diesem Film aus Frankreich heißen die Protagonisten zwar nicht Marion Cotillard, Vincent Cassel oder Audrey Tautou, sondern einfach nur Adele, Camille, Gérard, Nóelie oder Nour und sind zwischen zwei und sechs Jahren alt. Und doch ist "Das Prinzip Montessori" ganz großes Kino!

Der Originaltitel Le Maître est l’enfant“ (Das Kind ist der Lehrer) ist für Regisseur Alexandre Mourot auch Programm für seine Dokumentation. Er hält sich mit seiner Kamera im Hintergrund und überlässt den Kindern den Raum, so dass sie es am Ende sind, die dem Regisseur durch ihre Entwicklung eine ganz eigene Dramaturgie vorgeben und so zu den Erzählern ihrer Geschichte werden.

Zwei Jahre lang begleitete Mourot die Klasse von Christian Marshall in Frankreichs ältestem Montessori-Kinderhaus in Roubaix und erweckt mit seinen Bildern die von Maria Montessori ausformulierten Idee von der geistigen Autonomie des Menschen zum Leben.

 

Standbild aus "Das Montessori-Prinzip" // HIMBEER
Schreiben ihr eigenes Drehbuch: Die Kinder des Montessori-Kinderhauses in Roubaix © Neue Visionen Filmverleih

In den ersten Szenen des Films wird klar, dass die Geburt seiner Tochter den Filmemacher dazu inspiriert hat, sich mit der Montessori-Pädagogik zu beschäftigen. Als die Kleine zu laufen beginnt und alles entdecken möchte und vor allem – auf eigene Faust und ohne Hilfe, stellt sich für den Filmemacher bald die Grundsatzfrage: Lässt er sie einfach gewähren oder greift er ein?

Als er sie stolpernd, fallend oder am Rande der Katastrophe filmt, geht ein Aufschrei durch die Familie. Mourot will der Sache auf den Grund gehen und begibt sich im Montessori-Kinderhaus in Roubaix auf Spurensuche „der revolutionären Pädagogik Maria Montessoris“.

© Neue Visionen Filmverleih

 

Nach einer kurzen Einleitung über das Leben und Wirken Maria Montessoris gibt der Regisseur das Zepter an die historische Figur weiter. Eine weibliche Stimme kommentiert den Film fortan, der fast ausschließlich in den vier Wänden der Klasse von Christian Marshall spielt. „Hilf mir, es selbst zu tun“ ist der Kernsatz Montessoris‘ Pädagogik. Das Kind entscheidet selbst, womit es sich beschäftigt, was und mit wem es lernt.

„Hilf mir, es selbst zu tun“ ist der Kernsatz Montessoris‘ Pädagogik.

Und so beginnt der Film in medias res. Alle Kinder „arbeiten“ ruhig, konzentriert und für sich: Ein Kind schneidet Blumen mit einer Gartenschere zurecht und steckt sie in eine Blumenvase, ein anderes kippt Wasser von einem Gefäß ins andere. Ein Junge schneidet andächtig Schnipsel. Und kein Erzieher weit und breit. Die Grundstimmung ist ruhig, sehr ruhig, zu ruhig für Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren. Als Elternteil fragt man sich, wie geht denn sowas?

 

Das Prinzip-Montessori // HIMBEER
„Hilf mir, es selbst zu tun.“ – das scheint auch Pädagoge Christian Maréchal verinnerlicht zu haben. © Neue Visionen Filmverleih

 

Erst im zweiten Drittel des Films wird klar, wie so etwas funktionieren kann: Ein neues Jahr beginnt und jedem Neuankömmling erklärt Marshall mit viel Geduld und Ruhe jede einzelne Station – und das mit ungeteilter Aufmerksamkeit und im Flüsterton. Ist erst einmal alles erklärt, hält sich der Erzieher zurück. Die Kinder haben nun die Freiheit, ihre Aktivitäten frei zu wählen und lernen im autodidaktischen Prozess – ganz ohne Beurteilung, Bewertung, Belohnung oder Bestrafung.

Nach Montessori befinden sie sich in einer Entwicklungsperiode, in der der „absorbierende Geist“ selbsttätig Fortschritte macht und sich auf seinen Erfolg hin kontrolliert. Erreicht werden soll ein Zustand konzentrierter Versunkenheit, den Montessori „Polarisation der Aufmerksamkeit“ nennt.

Der „absorbierende Geist“ eines Kindes macht selbsttätig Fortschritte.

Die Aufgabe des Erziehers ist es fortan, die Kinder zu beobachten und, hat er den Eindruck gewonnen, das Kind ist bereit für die nächste Lernstufe, erklärt er ihm eine neue Station. Mit vier Jahren würden Kinder, so Montessori, eine natürliche Neugier für Buchstaben entwickeln. Dann holt Christian Marshall die Buchstaben heraus und macht das Kind damit vertraut.

 

Kippen nach Montessori // HIMBEER
Vormachen, nachmachen, alleine weitermachen. © Neue Visionen Filmverleih

 

Helfen und beraten sollen nicht die Erwachsenen, sondern die Kinder untereinander. Der Aufbau eines guten Lern- und Arbeitsverhaltens gelingt nach Auffassung Montessoris am besten in einer altersgemischten Gruppe. Sie sei die natürlichste Form einer menschlichen Gemeinschaft wie in einer Familie, in der immer Menschen verschiedenen Alters zusammenlebten und die unterschiedlich alten Kinder sich untereinander helfen würden. Im letzten Drittel seiner Dokumentation zeigt Mourot eindrucksvoll, wie die Kinder interagieren.

Chihuahua ist eine Bärenrasse!

Höchst amüsant ist die Szene, in der der ältere Alphonse dem jüngeren Gérard den Begriff „Chihuahua“ erklären soll. Als er herumdruckst und Gérard schließlich einfällt, dass es sich um einen Hund handelt, kann Alphonse das nicht auf sich sitzen lassen und besteht darauf, dass Chihuahua eine Bärenrasse sei. Punkt.

 

Mädchen lernen Buchstaben. // HIMBEER
Kinder lernen schon mit vier Jahren gemäß ihrer natürlichen Neugier schreiben © Neue Visionen Filmverleih

 

Am Ende, als die Klasse gemeinsam aufmerksam Bäume im Wind beobachten, meldet sich der Regisseur noch einmal zu Wort. Angesichts der aktuellen Situation in der Politik aber auch in Anbetracht von Luftverschmutzung und Klimawandel setzt Mourot auf die durch Montessoris‘ Pädagogik vermittelte Achtsamkeit und plädiert dafür, sich die revolutionäre Tragweite von Erziehung stärker bewußt zu machen und die Botschaft Montessoris zu beherzigen.

Ich hatte bislang nur eine vage Vorstellung davon, wie es in einer Montessori-Kita zugehen könnte. Zusammen mit Waldorfschulen habe ich Montessori-Lehrstätten in die Schublade alternative Lern- und Lehrkonzepte gesteckt. Wem es genauso geht, dem sei dieser leise und rührende Film ans Herz gelegt. Ohne Bücher und Prospekte zu wälzen, bekommt man mit „Das Prinzip Montessori“ eine unterhaltsame und anschauliche Einführung in die Montessori-Pädagogik – mit fabelhaften Darstellern.

 

Filmstart ist der 6. September 2018

Auf der Seite des Filmverleihs gibt es weitere Informationen zum Film und den Trailer: www.das-prinzip-montessori.de

Filmtermine // HIMBEER
© Neue Visionen Filmverleih

Ihr sucht nach weiteren Film- oder Buch-Tipps?

Filme, Bücher, Hörspiele für Kinder und Eltern