© Franziska Lippold

Last Minute-Kurstipps für die Sommerferien

24.06.-02.08.2019 – Die Ferien sind da! Und manch einer sucht noch kurzentschlossen nach dem passenden Sommerferien-Kurs für den Nachwuchs. Wir haben für euch ein paar Last-Minute-Tipps zusammengestellt!

Sommer-Tanz für Kinder

24.-26.06.2019, 10:00 bis 16:00, für Kinder von 8 bis 15 Jahren, Teilnahmegebühr: 140 Euro, Kinder-Spiel-Zentrum Popelbühne, Dunckerstr. 16, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg, popelbuehne.de

Wer Spaß am Tanzen und Bewegen hat, ist beim Ferienkurs in der Popelbühne genau richtig. Von Streetdance über Tanzakrobatik und JazzDance bis zu Tanzspielen wird hier jede Menge ausprobiert. Neue Tanzschritte werden erlernt, es wird gespielt und frei getanzt, und auch Improviastionsspiele fließen mit ein. Am Ende des Tages wird jeweils schrittweise eine Choreografie erlernt, die am letzten Kurstag den Eltern präsentiert wird. Ziel ist es, Spaß am Tanzen zu entwickeln und der Fantasie dabei freien Lauf zu lassen.

 

Sommer-Sprachcamps

mehrere Termine in den gesamten Ferien, für Kinder ab 5 Jahren, Teilnahmegebühr: ab 130 Euro, Kindersprachclub Berlin, Joachim-Friedrich-Str. 3, 10711 Berlin-Wilmersdorf, kindersprachclub.de

Unter dem Motto „Aktiver Sprachunterricht“ bietet der Kindersprachclub die Möglichkeit an, die Sprachkenntnisse der Kinder und Jugendlichen mit Rollen- und Mannschaftsspielen und anderen Aktivitäten zu erlernen und zu vertiefen. Durch professionell entwickelte Spiele, Sketche und Arbeitspapiere werden die Teilnehmer ermutigt, sich in der anderen Sprache auszudrücken. Sie erleben ein aktives und kommunikatives Unterrichts- und Förderprogramm. Die Gruppengröße umfasst jeweils maximal  8-12 Teilnehmer. Themen, die behandelt werden, sind unter anderem Jahreszeiten und Wetter, Essen und Trinken, Menschen und Tiere und einiges mehr. Da alle Lehrer ihre Muttersprache unterrichten, vermitteln sie ganz natürlich die Freude und das nötige Selbstvertrauen, sich in einer anderen Sprache auszudrücken. Angeboten werden die Camps in Englisch, Französisch, Spanisch oder Deutsch als Fremdsprache.

 

Wildniscamp an der Müggelspree

15.-19.07.2019, für Kinder von 7 bis 12 Jahren, Teilnahmegebühr: 250 Euro, Wildniscamp Buchte, Alte Försterei Buchte, 15528 Spreenhagen, wildnisschule-berlin.de

Ferienkurse für Kinder in den Sommerferien // HIMBEER
Der Natur ganz nah können Kinder im Wildniscamp der Wildnisschule Berlin kommen. © Unsplash/ Jordan Whitt

Der Wald ist voller Geheimnisse und wildem Leben. Im Wildniscamp der Wildnisschule Berlin verwandeln sich die Teilnehmer in einen Clan von Jägern und Sammlern und gehen gemeinsam auf eine wilde Entdeckungsreise. Während sie umherstreifen, erfahren sie Spannendes über die Natur, erleben Abenteuer und kleine Herausforderungen, wachsen als Gruppe fester zusammen und trainieren ihre Wahrnehmung. Wie unsere Vorfahren üben die Kinder sich in verschiedenen Fähig – und Fertigkeiten zum Leben und Überleben in der Natur.

 

Stempel-Glück

29.07.-02.08.2019, 09:00 bis 14:00, Teilnahmegebühr: 30 Euro, Juks Pankow, Neue Schönholzer Straße 10, 13187 Berlin-Pankow, juks-pankow.de

Hier dreht sich alles um die Kunst des Stempelns. In der Juks Pankow erlernen Kinder die Grundlagen für das Anfertigen von eigenen Stempeln und das Zusammenstellen unterschiedlicher Motive, Muster und Kompositionen. Auch ganz alltägliche Dinge eignen sich zur Herstellung von Stempeln, selbst Gemüse. Auf speziellen Gummiplatten werden die Ideen mit Werkzeug eingeschnitten. Dann kann mit dem Stempel auf Stoffe und Papier gedruckt werden. So lassen sich Karten oder persönliche Bucheinbände gestalten.

 

Hantieren im Raum

01.-05.07.2019, 10:00 bis 13:00, gebührenfrei, Galerie Weißer Elefant, Auguststr. 21, 10117 Berlin, für Kinder von 7 bis 10 Jahren, jugend-im-museum.de

Ausgehend von Elisabeth Sonnecks ortsspezifischen Farbinstallationenin der Galerie Weißer Elefant werden die Kinder hier Räume, Farben und Formen wahrnehmen sowie Objekte und ihr Umfeld erforschen. Dabei bewegen sich die Teilnehmer im Raum, experimentieren mit Farbe und ihrer Wirkung und gestalten eigene Farbbahnen, -verläufe und farbige Objekte sowie mitgebrachte Fundstücke.

Auch die eigene Kleidung oder die Farbigkeit des Frühstücks kann Thema der Untersuchung sein. Kleine Künstler können so ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die im Kurs entstandenen Arbeiten erweitern und beleben den Ausstellungsraum und werden fotografisch dokumentiert.

 

Berichte aus einer anderen Welt

25./26.06.2019, 10:30 bis 14:30, Teilnahmegebühr: 22 Euro, Museum für Kommunikation, Leipziger Straße 16, 10117 Berlin-Mitte, für Jugendliche von 12 bis 18 Jahren, jugend-im-museum.de

Wie werden wir in Zukunft Leben? Im Museum für Kommunikation können Jugendliche spielerisch die Grenzen des Möglichen verschieben. Angeregt von der Ausstellung überlegen die Teilnehmer gemeinsam, wie Menschen in der Zukunft miteinander auskommen und kommunizieren und entwickeln neue Charaktere und ihre Welten. Die entstandenen Helden bestehen darin alltägliche und fantastische Abenteuer, die Geschichten werden im Blog gesammelt und mit Freunden geteilt.

 

Kostüm Foto Fashion

01.-05.07.2019, 12:00 bis 17:00, Teilnahmegebühr: 75 Euro, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin-Spandau, für Jugendliche von 13 bis 18 Jahren, jugend-im-museum.de

Ob König oder Revolutionär: Im Ferienkurs in der Zitadelle Spandau gestalten die Teilnehmer mit alten Skulpturen fotografisch einen neuen Look. Dabei wird auch die Architektur als Kulisse mit einbezogen. Bei dem Porträt- und Fashion-Shooting wird mit unterschiedlichem Licht und hohen ISO-Zahlen experimentiert, so entstehen außergewöhnliche Kunstwerke.

 

The Hacking Girls

27.07.2019, 10:00 bis 17:00, Keine Teilnahmegebühr, BIG PICTURE GmbH, Köpenicker Str. 18-20, 10997 Berlin-Kreuzberg, für Mädchen ab 12 Jahren, big-picture.com

Auf eine Informatikerin kommen heute etwa sechs männliche IT-Spezialisten. Dabei war das Programmieren noch während des Zweiten Weltkriegs ein klassischer Frauenberuf. Anna, Programmiererin bei BIG PICTURE, zeigt den Workshop-Teilnehmerinnen anhand von LED Displays, wie die Sache mit den Nullen und Einsen grundsätzlich funktioniert und vor allem: Wie einfach das geht! Gemeinsam werden Emoticons, der eigene Namen oder kleine Botschaften programmiert, die dann auf dem bunten LED Display erscheinen.

Zu Beginn des Workshops gibt es einen kleinen theoretischen Exkurs und dann kann es mit dem Programmieren schon losgehen. Dazu warten einige Aufgaben und gratis Snacks. Die Teilnehmerinnen dürfen ihr individuell gestaltetes LED Display mitnehmen und zuhause weiter ausprobieren.  Zum Ende des Tages steht Anna noch Rede und Antwort: Wie sieht der Alltag einer Programmiererin aus? Warum hat sie ausgerechnet diesen Beruf gewählt? Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

 

Noch nicht das Passende gefunden? Hier gibt es noch mehr Tipps:

Kurstipps und Kurskalender