Aktiv-Tipps im September

Am 24. September wird gewählt. Alle, die dann lieber den Aktiv-Tipps nachgehen und Boot, Draisine oder Radfahren wollen, können bereits jetzt per Briefwahl ihre Stimme abgeben. Wir zeigen euch wie das am einfachsten geht und haben zudem noch tolle Ausflugs-Ideen zusammengestellt.

Im September wird der Bundestag neu gewählt, genauer gesagt am Sonntag, den 24. September. Ihr seid nicht in der Stadt oder habt etwas anderes mit der Familie geplant? Kein Grund, die Wahl sausen zu lassen! Alle, die sonntags lieber mal aus Berlin raus fahren, um eine Bootstour zu machen, sich im Draisine fahren üben oder mit dem Fahrrad Potsdam erkunden wollen, anstatt in der Grundschule ums Eck ein Kreuzchen zu machen, können ihre Stimme bereits jetzt abgeben, und zwar per Briefwahl. Die Aktion Sonntag hab ich was Besseres vor zeigt euch hier, wie das genau funktioniert. Der Antrag auf Briefwahl kann übrigens noch bis zum 22. September gestellt werden.

Wer also am Wahltag oder an jedem anderen Tag etwas Besonderes mit seinen Kindern unternehmen möchte, aber noch nicht so genau weiß, was, dem empfehlen wir diese tollen Aktiv-Tipps im Monat September:

 

1 | Bootsvermietung Moisl
Wem es zum Baden zu kalt ist, sich aber am und im Wasser am wohlsten fühlt, für den ist die Bootsvermietung Moisl genau das Richtge. Bereits seit 1990 gibt es die Bootsvermietung am Templiner See und seit knapp sechs Jahren auch im Herzen Potsdams, direkt an der Freundschaftsinsel. Hier kann man mit Freunden und Familie Ruderboote, Kajaks und auch Tretboote mieten. Am Templiner See könnt ihr euch zusätzlich am Stand-Up-Paddling und Wasserski (inklusive Einweisung und Ausstattung) probieren sowie Motorboot fahren. Gemietet werden können die Boote von einer Stunde bis zu einem ganzen Wochenende. Außerdem sind One-Way-Touren von einem Standort zum anderen möglich.
Bootsvermietung Moisl, Templiner Str. 102, 14473 Potsdam oder Lange Brücke, 14473 Potsdam, www.wassersport-caputh.de

 

2 | Erlebnisbahn Berlin

Aktiv-Tipps | HIMBEER Magazin
Wer sich an Land auf Schienen durch die Natur bewegen will, ist bei der Erlebnisbahn genau an der richtigen Adresse. Sowohl nördlich als auch südlich von Berlin gelegen, befindet sich der Draisinen-Verleih. Gemeinsam mit der Familie kann man hier selber eines dieser schönen Gefährte steuern und nachempfinden, wie es war, die Schienen zu inspizieren. Insgesamt stehen zwei Strecken mit verschiedenen Touren zur Verfügung. Zum einen die Strecke nördlich Berlins, Templin-Fürstenberg, und zum anderen die Strecke südlich Berlins, Zossen-Mellensee. Je nach Gruppengröße entscheidet ihr euch für eine der Draisinen. So ist es möglich, neben der klassischen Hebeldraisine auch eine Fahrrad-Draisine zu mieten und so die Umgebung rund um Berlin zu erkunden. Ebenso können die Gefährte für Betriebsausflüge, Geburtstage und einen Oster- oder Winterausflug gebucht werden.
Erlebnisbahn, An den Wulzen 23, 15806 Zossen,  www.erlebnisbahn.de

 

3 | Abenteuerspielplatz Kolle 37

Aktiv-Tipps | HIMBEER Magazin
Kolle 37 ist ein Projekt des Netzwerk Spiel/Kultur Prenzlauer Berg e.V. und der erste Platz dieser Art, der im Ostteil der Stadt entstand. Der Abenteuerspielplatz bietet Kindern und Jugendlichen von 6 bis 16 Jahren viel Raum sich zu entfalten und sich auszuprobieren, auch ohne Eltern. Die haben nämlich keinen Zutritt zum Spielplatz, außer am Familiensamstag. Die Freiflächen bieten viel Raum zum Experimentieren. Zudem gibt es einige Werkstätten und ein Spielhaus zu entdecken.
Kolle 37, Mo-Sa 13:00-18:00, individuelle Projekte ab 15:00, Kollwitzstr. 35, 10405 Berlin, Eintritt frei, www.kolle37.de

 

4 | Filmtierschule Harsch
Die Filmtierschule Harsch bietet das ideale Ausflugsziel für tierliebe Kinder und Erwachsene. Hier werden die Tiere gezielt auf ihre Rolle in Film und Fernsehen vorbereitet. Bei den Vorführungen, die immer sonntags stattfinden, kann die ganze Familie die Filmtiere hautnah erleben sowie einiges über einheimische und exotische Tiere lernen.
Neben den regulären Vorführungen werden auch regelmäßig Shows für den Filmpark Babelsberg abgehalten. Hier werden auf humorvolle Art und Weise die Dreharbeiten mit Tieren nachgestellt. Zusätzlich gibt es auch einen Naturlehrpfad, der kostenlos besichtigt werden kann. Von Mai bis September leben die wechselwarmen Tiere dort in Freilandterrarien.
Filmtierschule Harsch, Hauptstr. 2, 16845 Sieversdorf, www.filmtierschule-harsch.de

 

5 | Naturtreffpunkt
Wie läuft es sich abseits der gepflasterten Stadtstraßen? Kann man die Geräusche der Natur auf eine Landkarte zeichnen? Brennen Brennnesseln wirklich? Diese und viele weitere Fragen werden beim Naturtreffpunkt für Kinder beantwortet. Hier können Kinder die Natur mit allen Sinnen erleben. Die Naturerlebnistage sind für Kinder von sechs bis neun Jahren geeignet und dauern circa vier bis sechs Stunden. Doch auch an die Kleinen ist gedacht: Für Drei- bis Sechs-jährige gibt es ein ganz eigenes Gruppenprogramm. Das dort Gelernte ist der ideale Gesprächsstoff für den nächsten Sonntagsspaziergang und vielleicht können ja die Eltern noch von ihren Kindern lernen. Zudem sind Wohlfühltage für Erwachsene in Planung.
Naturtreffpunkt, Bänschstr. 77, 10247 Berlin, www.naturtreffpunkt.de

 

6 | Panorama Radtour „Zum grünen Fürsten“
Für alle leidenschaftlichen Fahrradfahrer ist die Panorama-Radtour in Potsdam super. Die insgesamt 13 Kilometer lange Radtour führt quer durch die Stadt und zu den schönsten und spektakulärsten Aussichten auf Potsdam. So bieten sich auf der Strecke zahlreiche Möglichkeiten für Foto-Stopps und Besichtigungen der touristischen Highlights. Der Einstieg in die Radtour ist von überall möglich. Ziel ist das Schloss Babelsberg, welches gleichzeitig eines der  wichtigsten Schöpfungen des Gartenkünstlers Pückler ist. Bis zum 15. Oktober kann zudem die Ausstellung „Pückler. Babelsberg – Der grüne Fürst und die Kaiserin“ besichtigt werden. Hier wird ein kleiner Einblick in die gartenkünstlerische Trickkiste des Fürsten gewährt.
Mehr Infos unter www.potsdamtourismus.de

 

Text: Theresa Fischer
Bildnachweise:
© Bootsvermietung Moisl
© Erlebnisbahn Berlin
© Kolle 37