© 2020 Tierpark Berlin, Foto: Patrick Rösler

Seltener Nachwuchs im Tierpark

Nachwuch bei den seltenen Rothschild-Giraffen im Tierpark Berlin! Nun wird ein Name für den kleinen Bullen gesucht.

Rund anderthalb Jahre nach der Geburt ihres ersten Nachwuchses Ella brachte Giraffenkuh Amalka nach 15 Monaten Tragzeit am 5. Juni 2020 eine kleine männliche Giraffe im Tierpark Berlin zur Welt.

Im natürlichen Lebensraum sind Rothschild-Giraffen sehr selten, nur noch etwa 2.000 Tiere dieser Unterart ziehen noch durch die Savannen Ugandas und Kenias. Die größte Bedrohung für Giraffen stellt der Verlust ihres Lebensraumes sowie Wilderei dar.

Zum Schutz der grazilen Säugetiere unterstützen Zoo und Tierpark Berlin ein Artenschutzprojekt des Wild Nature Institutes in Tansania, welches unter anderem die Umweltbildung bei der örtlichen Bevölkerung fördert. Vor allem bei Schulkindern soll die Faszination für das größte Landsäugetier der Welt geweckt werden. Gleichzeitig soll ihnen seine Bedeutung für das Ökosystem Savanne nahegebracht werden.

Rothschild-Giraffen-Nachwuch im Tierpark Berlin // HIMBEER
Wie soll der kleine Bulle heißen? © 2020 Tierpark Berlin, Foto: Patrick Rösler

Über die sozialen Netzwerke sucht der Tierpark Berlin gemeinsam mit dem Paten der nun achtköpfigen Giraffenherde, der Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE, einen Namen für den kleinen Bullen. Amalka und ihr Jungtier werden die ersten Tage ausschließlich im Stall verbringen, daher ist der kleine Giraffenbulle noch nicht für die Besucher zu sehen. Voraussichtlich am kommenden Dienstag, dem 16. Juni 2020, wird der agile Nachwuchs auch den Rest der Herde kennenlernen und den ersten Ausflug auf die Außenanlage wagen.

In ihrem natürlichen Lebensraum sind Rothschild-Giraffen bedroht

„Mit einer Größe von zwei Metern und schätzungsweise 60 Kilogramm Geburtsgewicht gehört der Nachwuchs zu einer echten Besonderheit – auch weil Rothschild-Giraffen im natürlichen Lebensraum bedroht sind“, erklärt Zoo- und Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem.

Optisch fehlen dem kleinen Giraffenbullen nur die markanten Hörner, welche bei Giraffen zwar schon im Mutterleib vorhanden sind, sich jedoch erst in der ersten Lebenswoche aufstellen. Voraussichtlich anderthalb Jahre wird die kleine Giraffe nun von Amalka gesäugt, bevor sie sich ausschließlich fester Nahrung – wie Heu, Blättern und Zweigen – widmet. Mit einem Alter von ungefähr acht Jahren sind Giraffenbullen ausgewachsen und erreichen dann eine Höhe von bis zu 5,50 Metern.

Der Tierpark ist immer ein tolles Ausflugsziel, ganz besonders im Sommer:
Urlaubsfeeling in Berlin