© Henning Wagenbreth, Foto: Nikolaus Brade

Transitzones: Henning Wagenbreth in der Kunstbibliothek

bis 28.07.2019 – Giraffen im Weltraum, ein Turmbau zu Babel, grafische Experimente: Wer die Ausstellung "Transitzones" betritt, weiß gar nicht, wohin er zuerst schauen soll. Auch für Kinder ein großartiges Erlebnis!

PSSST! Ein Skelett auf Dienstreise, ein grimmiger Flammenwerfer, ein wütender Hund oder Ölsardinen in den Ohren? BANG! Das erste Objekt, auf das wir bei der Ausstellung „Transitzones“ von Henning Wagenbreth stoßen, ist der „Tobot-Turm“. Das sind phantastische, absurde, tragische und poetische handbemalte Ideen- und Figurenwürfel aus 1.300 Holzstücken, die zu einer drei Meter hohen Turmstadt zusammengesetzt wurden.

Spielerische Querverbindungen zu Hieroglyphen, Computerspielen und dem Turmbau zu Babel ergeben sich für den Betrachter und tolle überraschende Welten öffnen sich da! Kinder wie Erwachsene können sich in der Kunstbibliothek noch bis Ende Juli 2019 auf einer wirklich kleinen Ausstellungsfläche einen wahren Comic- und Farbflash holen, so überbordend bunt sind die Arbeiten von Henning Wagenbreth.

Ausstellung für Familien mit Kindern in Berlin: Transitzones in der Kunstbibliothek Berlin // HIMBEER
Blick in die Ausstellung „Transit-Zonen: Henning Wagenbreth in der Kunstbibliothek“ am Berliner Kulturforum, 2019. © Foto: Nikolaus Brade

Der international renommierte Berliner Illustrator und Künstler ist bekannt für seine ausdrucksstarke Bildsprache und die Vielfalt seiner Arbeitsgebiete zwischen Grafikdesign, Illustration, Comic, Musik und experimentellen Projekten. Von der Kunstbibliothek wurde er eingeladen, einen Streifzug durch die Schätze des Museums zu wagen und sich dabei 40 Vorbilder und Inspirationsquellen aus den Sammlungen Architektur, Buchkunst, Fotografie, Grafikdesign und Buchkunst auszusuchen, die er in der Ausstellung mit rund 80 eigenen Arbeiten zusammenbringt.

So treten Scherenschnitte, Bilderbögen und Kartenspiele in Dialog mit den Bild und Schriftideen von Henning Wagenbreth und vermitteln in starken Farben seine ausserordentliche Kreativität und Kunstfertigkeit. Die Idee der titelgebenden „Transit-Zonen“, die das Aufspüren von Übergängen und Schnittstellen beinhaltet, wird räumlich spürbar.

Wir sind hellauf begeistert von dieser Ausstellung und können uns nur wünschen, dass die Museumswärter auch bei etwas ungestümeren kleinen Besuchern ein Auge zudrücken.

bis 28.07.2019, Kunstbibliothek, Mattäikirchplatz 8, 10785 Berlin, smb.museum

Lust auf noch mehr Kunst mit Kindern?

Unsere Ausstellungstipps