© Mika Baumeister

Families for Future: Familiendemo zum Globalen Klimastreik

29.11.2019 – Diesen Freitag geht der Globale Klimastreik in die nächste Runde: Weltweit werden wieder Millionen von Menschen zusammenkommen, um gerechte Klimaschutzmaßnahmen einzufordern – und somit unsere Zukunft zu sichern. Auch hier in Berlin natürlich! Damit schon die Kleinsten mitmachen können, findet neben dem Hauptprogramm eine Familiendemo mit kinderfreundlichen Aktivitäten statt.

New York, Melbourne, London, Stockholm, Santiago, Delhi, Singapur… Vergangenen September haben sich Menschen rund um den Globus versammelt, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Auch deutschlandweit, in der Großstadt wie im ländlichen Dorf, fanden etliche Demonstrationen und Aktionen statt – die mit Abstand größte hier bei uns in Berlin.

Klimastreik vor dem Bundestag // HIMBEER
© Fridays for Future Deutschland

Der Anfang ist getan, doch der Weg noch ein weiter. Deswegen wird der Globale Klimastreik am kommenden Freitag um 12:00 am Brandenburger Tor fortgeführt. Wenige Tage vor der diesjährigen UN-Klimakonferenz in Madrid geht es wieder auf die Straße. Für eine angemessene Klimapolitik, für einen gesunden Planeten – und für unsere Kinder.

Schulstreik für das Klima

Seit die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg im Sommer vergangenen Jahres anfing, freitagvormittags vor dem schwedischen Parlament gegen deren fehlende Maßnahmen für den Klimaschutz zu protestieren, ist viel passiert: Ihr „Skolstrejk för Klimatet” ist zur länderübergreifenden Schüler- und Studentenbewegung Fridays for Future angewachsen, die junge Leute auf der ganzen Welt zum Handeln inspiriert.

Zusätzlich zu ihren immer freitags stattfindenden Schul- und Universitätsstreiks organisieren die jungen Umweltschützer Globale Klimastreiks, um in weltweiten Demonstrationen auf die Missstände in der Klimapolitik, auf die globale Erwärmung zu reagieren, aufmerksam zu machen.

Klimastreik - Jugendliche mit Schild // HIMBEER
© cubicroot XYZ

Dass der politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich so dringend nötige Denkanstoß ausgerechnet von Kindern und Jugendlichen ausgeht, ist dabei – wenn auch bewundernwert! – so doch nicht überraschend: Sind sie es schließlich, deren Zukunft durch die Entscheidungen von heute am stärksten beeinflusst wird. „Warum lernen für eine Zukunft, die wir vielleicht nicht erleben werden?”, fragen sie. Und gehen auf die Straße statt ins Klassenzimmer.

Gemeinsam für die Erde

Doch die Jugendlichen und jungen Erwachsenen stehen nicht allein da. Längst haben sich Angehörige aller Generationen und sozialen Hintergründe der Bewegung angeschlossen: Akademiker aus Wissenschaft und Forschung, Ehrenamtliche aus Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen, Arbeitnehmer und -geber aus Familienbetrieben und Konzernen, Eltern, Großeltern, Tier- und Menschenfreunde…

Denn ob Jung oder Alt, Klein oder Groß – Klimaschutz betrifft uns alle.

Protest zur Erderwärmung // HIMBEER
© Mika Baumeister

Das Herzstück der Bewegung sind jedoch nach wie vor die jungen Leute. Dabei sind wirklich alle Altersgruppen vertreten: So sind es auch Plakate schwingende Grundschulkinder, mit Warnwesten ausgestattete Kitagruppen und Kinderwagen schiebende Väter und Mütter, die bei der Demo mitlaufen.

Die Kernforderungen des Protests können dabei, ein wenig heruntergebrochen, auch schon für kleine Kinder verständlich gemacht werden: Wir müssen den vom Menschen verursachten Klimawandel aufhalten und somit unsere Erde – und all ihre Bewohner – retten.

Familiendemo für Groß und Klein

Um Eltern von kleinen Kindern die Teilnahme an der Demonstration zu erleichtern, haben die in Solidarität zur Fridays for Future-Bewegung stehenden Zusammenschlüsse Extinction Rebellion Familien und Parents for Future Berlin (mit der Arbeitsgruppe Kita-Parents for Future) familienfreundliche Vorkehrungen getroffen:

Ab 14:00 findet am Rand der offiziellen Klimastreik-Route nahe dem Brandenburger Tor eine Familiendemo statt.

Mit Seifenblasen, Kreide, Kinderzirkus und Live-Musik steht den Kindern ein breites Angebot an spielerisch-spaßigen Aktionen bereit. Bei Einbruch der Dämmerung wird Licht ins Dunkel gebracht: Als Laternenumzug reihen sich die Familien in den Demozug ein und begleiten die anderen auf dem letzten Stück zurück zum Brandenburger Tor.

Lustiges Schild zum Klimastreik // HIMBEER
© Markus Spiske

Früh übt sich! Indem den Eltern ein Raum zum Kennenlernen, Austauschen und Mitmachen geboten wird, erleben ihre Kinder aus nächster Nähe, was politische Partizipation und gesellschaftliches Engagement bedeuten. Dass es wichtig ist, sich für das, woran man glaubt, einzusetzen. Dass wir gemeinsam stark sind.

Also, auf geht’s – macht alle mit und kommt mit euren Kindern! Bringt Musikinstrumente, Schilder und Laternen mit, stimmt Sprechgesänge und Lieder an, schmückt eure Bollerwagen und Lastenräder! Auch wir von HIMBEER sind dabei. Weil wir unseren Kindern vorleben können, wie Politik aussieht, wenn alle mitmachen. Weil wir jetzt handeln können, um künftigen Generationen die Schönheit und Vielfalt unserer Erde zu bewahren. Weil es noch nicht zu spät ist.

 

Immer auf dem Laufenden bleiben:

Unser Veranstaltungskalender