© Initiative Handarbeit e.V.

Gute Laune-Bär

Zugegeben, es ist ein bisschen knifflig, den niedlichen Kuschel-Waschbären so schön in Form zu bringen. Hat man ihn aber fertig genäht, ist er umso knuffiger.

Material für den Waschbär

  • Baumwoll Fleece- oder Filzstoff in hell- und dunkelgrau, meliert, mind. 300g
  • Gedrucktes Schnittmuster in 100% Größe
  • Sticktwist
  • Stopfnadel
  • Füllwatte
  • Stoffschere
  • Stoffmarkierstift oder Kreide
  • Stecknadeln
  • Nähmaschine
  • passendes Nähgarn
Schnittmuster vorbereiten // HIMBEER
© Initiative Handarbeit e.V.

Anleitung: Waschbär nähen

Schritt 1: Vorbereitung

Druckt euch das Schnittmuster des Waschbären in 100% Originalgröße aus und schneidet alle Einzelteile sorgfältig aus. Klebt die Teile der Vorder- und Rückseite des Bären an den gekennzeichneten Flächen zusammen. Nehmt euren vorher gewaschenen Fleece-/Filzstoff zur Hand und übertragt die Schnittteile mit zusätzlicher Nahtzugabe auf euer Textil. Die dunkel markierten Schnittteile übertragt ihr auf euren dunkleren Stoff.

Waschbär nähen: Schritt 2 – Zusammennähen // HIMBEER
© Initiative Handarbeit e.V.

Schritt 2: Zusammennähen

Beginnt beim Zusammennähen mit den kleinteiligen Parts:

  1. Die zwei Arme mit 2 cm-Öffnung am schmalen Ende zusammennähen.
  2. Die Schnauze an den gebogenen Seiten zusammenfügen.
  3. Die schwarze Schwanzspitze am hellen Teil des Schwanzes anbringen und anschließend die beiden Schwanzteile mit Öffnung an schmaler Kante zusammennähen.
  4. Die dunkle Gesichtsmaske in die Vorderseite des Waschbären einnähen.

Bei Bedarf könnt ihr nun die Nahtzugabe jeweils noch etwas zurückschneiden, eure Teile wenden und den Schwanz, die Arme und die Schnauze mit Füllwatte stopfen.

Waschbär nähen: Schritt 3 – der Schwanz // HIMBEER
© Initiative Handarbeit e.V.

Schritt 3: Den Schwanz anbringen

Jetzt wird es etwas knifflig: Nehmt die Rückseite eures Waschbären und setzt den Schwanz in den Schlitz in der hinteren Mitte ein. Näht diesen fest und achtet darauf, dass der Schlitz und somit auch der Schwanz vollständig geschlossen sind.

Vorder- und Rückteil zusammennähen // HIMBEER
© Initiative Handarbeit e.V.

Schritt 4: Zusammenfügen der Vorder- und Rückseite und Einsetzen der Arme

Steckt die beiden Seiten deines Waschbären rechts auf rechts aufeinander. Der Waschbärenschwanz befindet sich nun innerhalb deiner Hülle. Steppt vorsichtig und gründlich einmal außen herum. Lasst dabei ein ca. 5cm große Öffnung am Zwickel und dort, wo die Arme eingesetzt werden (drei Öffnungen insgesamt). Anschließend könnt ihr die Arme einsetzen (sie zeigen ebenfalls ins Innere eurer Hülle) und diese ebenfalls feststeppen.

Tipp: Falls ihr euch sicher im Umgang mit der Nähmaschine fühlt, könnt ihr das Zusammennähen des Vorder- und Rückteils und das Einsetzen der Arme auch in einem Step erledigen.

Waschbär befüllen // HIMBEER
© Initiative Handarbeit e.V.

Schritt 5: Befüllen

Der Großteil ist nun geschafft! Dreht eure Hülle auf rechts und füllt euren Bären mit Watte. Hier könnt ihr ruhig großzügig sein. Nehmt einen Stift oder ähnliches zur Hand, um die Watte auch in die kleinsten Ecken zu stopfen. Schließt die Öffnung am Zwickel mit einer Stopfnadel und tonigem Faden.

Nase nähen // HIMBEER
© Initiative Handarbeit e.V.

Schritt 6: Die Nase

Jetzt geht‘s an die Nase! Diese habt ihr ja bereits gefüllt und könnt sie nun mit einem Blindstich in der Mitte des Gesichtes aufnähen. Es ist leichter, wenn ihr euch vorher einen Kreis aufzeichnet, an dem ihr entlangnähen könnt.

Schritt 7: Fertigstellen

So, jetzt sieht es doch langsam wie ein Waschbär aus! Es fehlt nur noch die Stupsnase, zwei Augen und die Pfoten. Diese stickt ihr, mit dunklem Garn an Gesicht und Pfoten und hellem Garn an den Ohren, auf. Euer Waschbär ist jetzt bereit verschenkt und geschmust zu werden.

Über die Initiative Handarbeit

Ob Trendlooks zum Selbermachen, neue Techniken oder Tipps für DIY-Einsteiger: Die Initiative Handarbeit ist die richtige Adresse für alle, die leidenschaftlich gerne stricken, nähen, häkeln oder sticken – und für alle, die es gerne lernen wollen.

Der Verband, in dem sich die führenden Anbieter:innen der Handarbeitsbranche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammengeschlossen haben, hat sich zum Ziel gesetzt, noch mehr Menschen mit ihrer Begeisterung für das Handarbeiten anzustecken und begeistert seitdem stetig mit tollen DIY-Anleitungen.

Ihr seid auf der Suche nach weiteren inspirierenden Kreativ-Ideen? 

DIY-Projekte für Familien

Ein Drache zum Liebhaben

DIY-Schmusetier: Niedlichen Elefanten nähen

Die schönsten Stoffläden in Berlin