© Anja Ihlenfeld

Traumhaftes Ligurien

Italien von seiner schönsten Seite! Im Sommer natürlich nicht gerade menschenleer, aber die ligurische Küste ist einfach wunderbar mit seinen bunten, in die steile Küste geschmiegten Dörfern, dem köstlichen Essen und viel Sehenswertem!

Gelassenheit ist eine gute Voraussetzung, wenn man ohne Auto in Italien unterwegs ist. Reisen mit der italienischen Bahn sind eigentlich prima – günstig, man erreicht gut auch die kleinsten Küstenorte, aber – in jedem Klischee steckt ein Körnchen Wahrheit – nicht jeder Zug oder Bus fährt pünktlich oder überhaupt.

Mit genügend Zeit im Gepäck aber ist es vor allem für mich als alleine mit zwei Kindern reisende Mutter extrem entspannt, ich muss nicht die ganze Zeit selbst hinterm Steuer sitzen, kann stattdessen die Aufmerksamkeit auf die Kinder und mich selbst (!) richten, keine Parkplatzsorgen, kein Rumgekurve in engen hügeligen Gassen mit reiseübelkeitsgeplagten Beifahrern.

Ich treffe die Kinder, die vorher schon in Italien Urlaub gemacht haben, in Mailand, wo wir gemeinsam einmal übernachten, um am nächsten Tag mit dem Zug nach Camogli weiterzufahren. Erste Erkenntnis: Nächstes Mal mehr Zeit für Mailand einplanen oder wie es sich die Teenietochter wünscht, mal einen Extra-Städtetrip dorthin unternehmen!

Aber schon beim ersten Anblick des – man kann es nur mit diesem überstrapazierten Adjektiv benennen – pittoresken Bilderbuchstädtchens an der ligurischen Küste ist Rosas Frust darüber, dass nicht genügend Zeit blieb, um Milanos Sehenswürdigkeiten und Shoppingmöglichkeiten zu erkunden, verflogen.

Camogli ist wirklich traumhaft schön, wir haben grandioses Wetter und mit Natalina und Gaudio superherzliche Gastgeber in unserem Bed & Breakfast erwischt. Klar, dass wir hier mitten im Sommer nicht die einzigen sind – am Strand herrscht mitunter schon ein ziemliches Gedränge, aber das hatte ich mir in der Hochsaison tatsächlich um einiges schlimmer vorgestellt.

Auch die kulinarische Versorgung ist günstiger als befürchtet: Wir picknicken am Strand mit Zutaten aus dem Supermarkt oder versorgen uns mit köstlichen Foccacias auf die Hand vom Stand am Hafen. Der eigentlich eher schüchterne Blondschopf Victor hat schnell einen Stein im Brett bei den Verkäufern und bricht immer wieder gerne von unserem Strandlager auf, um Snacks und Drinks zu besorgen. Und ich schaffe es tatsächlich erstaunlich schnell, mein erstes Ferienlektüre-Buch duchzulesen!

Familienurlaub in Ligurien mit Kindern: Camogli // HIMBEER
Am Hafen von Camogli: Foccacia auf die Hand und Warten auf das Boot, das uns nach San Fruttuoso bringen soll. © Anja Ihlenfeld

Unsere kleine Wohnung mit kleinem Balkon, Wohn- und Schlafzimmer liegt hoch oben am Berg, traumhafte Sonnenuntergangausblicke sind so neben dem leckeren Frühstück im Garten ein zusätzliches Plus. Uns schreckt es nicht, die ca. 1,5 Kilometer treppab zum Strand und Stadtzentrum zu laufen und entweder einen Strandtag einzulegen oder per Bahn oder Schiff Ausflüge in die Umgebung zu unternehmen.

 

Wenn wir dann spätnachmittags erschöpft und erlebniserfüllt zurückkehren, besteigen wir allerdings den Bus, der sich den Berg hochwindet und freuen uns immer schon darauf, den Abend auf unserem Balkon ausklingen zu lassen – Inbegriff des Italienurlaubs: ein Campari Soda für mich und Oran Soda für die Kinder.

Der Abtei San Fruttuoso, idyllisch in einer kleinen Bucht zwischen Camogli und Portofino gelegen, statten wir ebenso einen Besuch ab wie der nahegelegenen Hafenstadt Genua, die sich für die Kinder und mich als so sehenswert herausstellt, dass wir gleich zweimal den Zug dorthin besteigen.

Nicht nur Victor ist schwer begeistert vom Galata-Meeresmuseum, das uns die prächtige Genueser Vergangenheit mit dem Nachbau einer Galeere in Originalgröße und etlichen interaktiven Ausstellungsräumen vor Augen führt. Das Museum ist das größte seiner Art im Mittelmeerraum und schlägt uns so in seinen Bann, dass wir deutlich mehr Zeit als geplant hier verbringen.

Daher verschieben wir den Besuch im ebenfalls fantastischen riesigen Aquarium auf unseren nächsten Abstecher nach Genua ein paar Tage später, bei dem wir auch die architektonischen Schönheiten und tollen Shoppingmeilen der Stadt für uns entdecken. So sind vom wissbegierigen Grundschulkind über den Teenager bis zur erholungsbedürftigen Mutter alle mehr als glücklich auf dieser Reise, auf der wir vor allem viel Zeit zusammen verbringen, staunend, spielend, lesend, miteinander sprechend.

Hier findet ihr weitere tolle Familienurlaubsziele in Nah und Fern:
Reisen mit Kindern

Residenza delle Città: Via Mauro Macchi 79, Stazione Centrale, Milan, 20124, Italien

La casa di Mamma e Papà: Via Aurelia 97, Camogli, 16032, Italien, buchbar über booking.com
Galata Museo del Mare: Calata Ansaldo De Mari, 1, 16126 Genua, galatamuseodelmare.it
Acquario di Genova: Porte Spinola, 16128 Genua, acquariodigenova.it