© Doro Böttcher

München mit der ganzen Familie

Doro liebt es, zusammen mit ihrer Familie neue Städte zu entdecken. Dieses Mal nutzen sie ein gemeinsames Wochenende, um die bayrische Landeshauptstadt zu erkunden.

Als Kind war ich das letzte Mal München, und das, obwohl mir die Stadt täglich bei meiner Arbeit im HIMBEER-Verlag begegnet. Höchste Zeit also, der bayrischen Hauptstadt mal wieder einen Besuch abzustatten.

Tag 1: München erkunden

Nach einer entspannten Zugfahrt begrüßt uns München mit einem strahlend blauem Himmel. Bevor es jedoch auf Erkundungstour geht, machen wir erstmal einen Abstecher zu unserem Hotel, um unsere Sachen auszupacken und anzukommen. Zum Übernachten haben wir uns das 25hours Hotel München The Royal Bavarian ausgesucht, das direkt am Münchner Hauptbahnhof liegt.

Als wir das Hotel betreten, ist der Trouble am Bahnhof sofort vergessen. Der tolle Mix aus modernem Design und gemütlichem Interieur mit einer Prise Humor macht, dass wir uns gleich wohlfühlen. Da sind zum Beispiel die mit gemütlichen Bänkchen und liebevoll gestalteten Schaukästen ausgestatteten Fahrstühle, in denen man bei jeder Fahrt etwas Neues entdeckt.

Schaukästen im 25hours Hotel // HIMBEER
© Doro Boettcher

Muss man in der Lobby warten, lädt ein Sessel voller Plüsch-Schwäne zum Ausruhen ein oder man kann auf alten Schreibmaschinen einen Dank an das superfreundliche Personal hinterlassen. Die Zimmer sind in wohligen Farben gehalten und auch hier besticht das gut durchdachte und schöne Design der Möbel und der Bäder.

Von unserem Hotel aus kann man super zu Fuß zur Frauenkirche gelangen. Mit der Sage zum Teufelstritt (man findet im Eingangsbereich einen tief im Gestein eingedrückten Fußabdruck) und dem vom wütenden Teufel erzeugten Wind, der bis heute an einer Ecke des Doms zu spüren ist, sowie den zwei schönen Türmen, von denen man einen besteigen kann, bietet die Frauenkirche auch für Kinder und Jugendliche spannende Eindrücke.

Nun stillen wir erst mal unseren Hunger, und zwar auf dem Viktualienmarkt. Hier gibt es alles, was das kulinarische Herz begehrt. Während man köstliches genießt, kann man von einem Plätzchen an einem der hübschen Brunnen das bunte Treiben beobachten.

Danach erfreuen wir uns an dem weltbekannten Glockenspiel im Turm des Neuen Rathauses am Marienplatz, das mit seinen tanzenden Figuren verzückt.

Tag 2: Auszeit im Grünen

Unser zweiter Tag beginnt mit einem absoluten Highlight, denn wir genießen ein ausgiebiges Frühstück im an das 25hours Hotel angeschlossenem Restaurant neni. Hier wartet köstlicher Humus, deftiges Shasuka oder auch eine bayrische Weißwurst, dazu frische Brezeln auf uns.

Essen gehen mit Kindern in München // HIMBEEREssen gehen mit Kindern in München // HIMBEER
© Doro Boettcher

Dazu herrscht eine lässige, herzliche und doch sehr aufmerksame Atmosphäre beim Personal und das kombiniert mit sanftem Licht, den bequemen samtigen Bänke und unzähligen Pflanzen, die von der Decke hängen, sodass wir hier eigentlich gar nicht mehr weg wollen. Unbedingt sollt man sich im neni auch ein Abendessen gönnen.

Essen gehen mit Kindern in München // HIMBEER
© Doro Boettcher

Gut gesättigt machen wir uns auf in den weitläufigen Hirschgarten, der wie der Name schon vermuten lässt, ein Hirschgehege beherbergt. Hier kann man sich prima eine entspannte Auszeit nehmen, die Tiere beobachten und gemütlich durch den Park spazieren. Aber auch für aktive Kids bieten Spielplätze und Skatepark genügend Möglichkeiten, um sich auszupowern.

Städtetrip mit Kindern nach München: Einkehre im Hirschgarten // HIMBEER
© Doro Boettcher

Unbedingt sollte man hier auch in den traditionellen Biergarten einkehren – gehört es doch schließlich zu München dazu. Wir genießen die unvergleichliche Atmosphäre und gönnen uns eine bayrische Brotzeit und die Erwachsenen zudem ein köstliches Bier.

Tag 3: Münchners Kulturlandschaft

Am dritten Tag erkunden wir die Stadt mit dem Fahrrad. Vorbei an der Theresienwiese, auf der dieses Jahr leider kein Oktoberfest stattfinden konnte, und der mächtigen Bavaria mit Löwen, geht es zur Alten Utting. In und um das Schiff, das auf einer Brücke liegt, gibt es einen Biergarten, Pizza, Burger und einen Crêpes-Stand. Zudem finden hier, solange es die Pandemie zulässt, tolle Konzerte und Theater statt. Ein herrlicher Ort für Alt und Jung.

Alte Utting // HIMBEER
© Doro Boettcher
Pizza an der Alten Utting // HIMBEER
© Doro Boettcher

Weiter geht es entlang der schönen Isar zum Haus der Kunst. Bevor wir uns Münchens schier unerschöpflichen Kunstschätzen zuwenden, legen wir einen Stop am Eisbach ein. Durch das schnellfließende Wasser und eine versteckte Steinstufe, entstehen hier Wellen, auf denen Surfer:innen vor einem nicht unbeträchtlichem Publikum ihr Können präsentieren. Spektakulär!

Wir haben Glück, des in München ist zum Zeitpunkt unseres Besuchs, die lange Nacht der Museen und da sind wir natürlich dabei! Absolut zu empfehlen ist mit Kindern das Deutsche Museum.

Hier gibt es zu allen möglichen Themen von der Schifffahrt, Meeresforschung, Physik, Verkehr, Technik, einem Bergwerk bis hin zur Astronomie, unfassbar viel zu erleben. Durch Teleskope auf der Dachterrasse sehen wir den Jupiter und den Mond zum Anfassen nah.

Im Verkehrszentrum fahren wir mit einem Hochrad, bestaunen Skulpturen und Bilder und sind zugegeben nach zwei Museen schon total erschöpft, sodass wir uns entscheiden, wieder in unser gemütliches Hotel einzukehren, um den Abend ausklingen zu lassen.

Tag 4: Königliches Flair

Den letzten Tag nutzen wir, um uns das Schloss Nymphenburg mit seinem im Barock angelegten Garten und den weitläufigen Park drumherum anzuschauen. Uns fallen gleich die unzähligen Schwäneauf, die majestätisch auf den Teichen vor dem Schloss schwimmen. Auch verschiedene artige Gänse watscheln über die Wiesen. In den Teichen im Schlosspark begrüßen uns dicke Karpfen

München mit der Familie: Schloss Nymphenburg // HIMBEER
© Doro Böttcher

Leider liegt die venezianische Gondel, mit der man im Sommer die angelegten Kanäle im Park befahren kann, schon aufgebockt am Ufer. Also schlendern wir am Wasser entlang, überqueren Brücken und gelangen so in den waldigen Teil des Parks. Immer wieder stößt man auf zauberhafte kleine Parkburgen. Gerne würde man hier Tee trinken und köstlich Kuchen essen, während die Freundin auf dem Pferd angaloppiert kommt!

Uns hat besonders der Prinzen Garten gefallen, hier wurde extra für die königlichen Kinder ein gar nicht so kleines Hexenhaus gebaut, sogar mit Ofen. Davor plätschert ein hübsches Brünnlein.

München mit der Familie: Schlosspark Nymphenburg // HIMBEER
© Doro Böttcher

Im Schloss selber waren wir nicht, aber der Park bietet soviel Spannendes, dass man hier einige Stunden zubringen kann.

Fazit unserer Reise:

München ist für Familien definitiv eine Reise wert, schließlich gibt es hier noch so viel mehr zu entdecken, als wir es auf unserem Kurztrip konnten. Vor allem  mit dem Fahrrad geht das Entdecken super und macht richtig Spaß!

Biergärten sind in München echte Wohlfühlorte und auch mit seinen vielen Museen und Theatern ist München in der kühleren Jahreszeiten eine Reise wert. Wir werden definitiv wiederkommen, um die Stadt mit ihren vielen Ausflügen, Veranstaltungen und spannenden Orten zu entdecken.

Am 18.05.2022 erscheint der Familien-Freizeit-Guide MÜNCHEN MIT KIND mit noch vielen weiteren Tipps für einen Trip mit Kindern nach München – hier könnt ihr ihn (vor)bestellen: muenchenmitkind.de/buch

Entdeckt weitere tolle Familienurlaubsziele

Reisen mit Kindern

 

Reisen mit Kindern – was im Gepäck nicht fehlen sollte

Paris mit der ganzen Familie