© Moura Saadi, Unsplash

Stressfreie Weihnachten für die ganze Familie

Experten-Tipps von Heike Kuhl, systemischer Familiencoach für Fisher-Price, wie die Weihnachtszeit nicht in Stress ausartet und man eine harmonische Familienzeit erleben kann.

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und gerade für Familien mit kleinen Kindern ist diese Zeit voller Magie, Traditionen und Rituale. Doch natürlich bringt der ganze typische Weihnachtstrubel auch große Erwartungen und stressige Momente mit sich. Wer feiert wo mit wem? Muss alles perfekt werden? Wie verteilt man am besten die Aufgaben rund um die Vorbereitungen? Wie also können Eltern das Weihnachtsfest so gestalten, dass die Magie dieser festlichen Zeit für die gesamte Familie bewahrt wird?

Als ich meiner Tochter erzähle, worüber ich schreibe, fangen ihre Augen an zu glitzern und sie fängt gleich an zu schwärmen. Der Geruch von frisch gebackenen Plätzchen, unsere blaue Stunde mit Kakao und Geschichten am Weihnachtskranz, gemeinsam Weihnachtsklassiker schmettern.

Kekse ausstechen // HIMBEER
Kekse ausstechen – immer ein großer Spaß! © Silke Weinsheimer

Als ich Kind war, war es noch normal, viel Schnee an Weihnachten zu haben und ich erinnerte mich an das knisternde Geräusch beim Treten in den frischen Schnee beim Abendspaziergang mit meinem Vater, während meine Mutter den Baum bestückte.

Winterspaziergang in der Adventszeit und an Weihnachten – Weihnachtsrituale mit Kindern // HIMBEER
© Ian Schneider, Unsplash

Wir stellen fest, dass es immer sinnliche und widerkehrende Erlebnisse sind, die wir im Nachhinein als schön wahrnehmen. Stress in der Weihnachtszeit, Druck zu haben, alles unter einen Hut zu bekommen, das perfekte Essen stundenlang vorzubereiten und die Einladung auszusprechen, obwohl man lieber allein feiern würde, usw. gehören wohl nicht dazu. Stressige Geschichten über die Weihnachtszeit kennen wohl die meisten von uns. Das muss aber nicht sein.

Freiräume schaffen für die weihnachtliche Zeit

Um besondere Erlebnisse zu schaffen, braucht es Zeit und Raum. In der Vorweihnachtszeit, wenn gemeinsam Plätzchen gebacken werden oder gebastelt wird, läuft für viele der Alltag wie gewohnt nebenher weiter. Das führt automatisch zu Stress, denn man hat ja nicht mehr Zeit als zuvor. Erlaubt euch, auch mal eine Tanzstunde oder das Babyschwimmen ausfallen zu lassen und anstatt dessen Raum für vorweihnachtlich Schönes zu schaffen.

Kleine Rituale mit großer Wirkung

Schafft Familien-Rituale, die Kinder wiedererkennen. Das können ganz einfache Dinge sein: Sobald es an den Adventssonntagen dunkel wird, ist Vorlese-Zeit mit Kakao und Plätzchen. Oder ihr backt am ersten Dezember gemeinsam ein Lebkuchenhaus. Auch wenn es schief ist, haben alle mitgemacht und mitgenascht.

Stressfreie Feiertage für die ganze Familie – Weihnachtsrituale mit Kindern // HIMBEER
© Kira auf der Heide, Unsplash

Ihr könnt auch ein Bewusstsein für Geben und Nehmen schaffen, indem ihr gemeinschaftlich ein Päckchen für ein Kind packt, dass zu Weihnachten wenige oder keine Spielsachen bekommt. Auf diese kleinen Rituale werden sich die Kinder jedes Jahr freuen und sie schaffen ohne großen Aufwand eine einzigartige Verbundenheit.

Wer feiert wo mit wem?

Viele Familien stehen jedes Jahr vor der gleichen Frage: Wo und mit wem verbringen wir die Feiertage? Das Gefühl dabei allen gerecht werden zu müssen, löst oft Stress und Konflikte aus. Überlegt euch erstmal, was für euch als Kern-Familie optimal wäre. Heiligabend zu Hause und dann je einen Tag bei den Großeltern?

Das Wechselmodell bei dem in einem Jahr mit den einen Großeltern und im nächsten Jahr mit den anderen gefeiert wird? Oder vielleicht über die Feiertage in die Sonne reisen? Was auch immer ihr wollt, kommuniziert es rechtzeitig. Traut euch das Thema offen anzusprechen und lasst euch nicht von vermeintlichen unausgesprochenen Erwartungen abschrecken.

Noch ein bisschen komplizierter ist diese Frage für Patchwork-Familien zu klären – dazu ein paar Extra-Tipps:
Stressfreie Feiertage für Trennungs- und Patchwork-Familien

Dem Perfektionismus eine Pause gönnen

Schon in jungen Jahren können und wollen Kinder an den Weihnachtsvorbereitungen beteiligt sein. Auch wenn die ausgestochenen Plätzchen krumm und schief sind oder die selbstgemalten Bäume auf den Weihnachtskarten nur erahnt werden können, stärkt es Kinder, wenn sie einbezogen werden und kleine Erfolgserlebnisse haben.

Entspannte Adventszeit und Feiertage mit Kindern // HIMBEER
© Eugene Zhyvchik, Unsplash

Gönnt eurem Perfektionismus eine Pause und lasst Kinder das Bild für die Oma oder das Kastanienmännchen so machen, wie sie es gerade können. Lasst euch auch selbst nicht aus der Ruhe bringen, wenn es an den Feiertagen nicht immer so läuft wie in der Vorstellung vom idealen Weihnachtsfest – wenn die Geschwister streiten, das trotzige Kind sich bei der Bescherung auf den Boden schmeißt oder die Schwiegermutter eine andere Vorstellung von Erziehung hat. Lehnt euch zurück, atmet durch und erkennt an, dass es letztendlich auch ein normaler Tag ist und diese Dinge eben passieren.

Klare Aufgabenteilung

Wir haben alle die klassischen Bilder im Kopf von Baum sägenden Vätern und kochenden Müttern, die für Tage in der Küche verschwinden. Überlegt gemeinsam am Familientisch wer was wirklich gerne macht und verteilt alle anfallenden Aufgaben so, dass alle beteiligt sind und jedem einzelnen auch noch genug Zeit bleibt die Magie der Weihnachtszeit zu genießen.

Adventsrituale und Rezepte für die Weihnachtszeit

Weihnachtsrituale für Familien

Adventssingen: Immer am Adventssonntag gemeinsam ein, zwei Lieder am Adventskranz singen.

Blaue Stunde: Sobald es dämmert und noch nicht ganz dunkel ist, ist Vorlese- Kakao und Pätzchenzeit. Mindestens 30 Minuten. Auf jeden Fall mit Ruhe und Muße.

Stressfreie Feiertage mit Kindern – Zeit für Weihnachtsrituale: Lebkuchenhaus basteln // HIMBEER
© cottonbro, pexels

Lebkuchenhaus: Zum ersten Dezember backt ihr gemeinsam ein Lebkuchenhaus. Auch wenn es schief ist, haben alle mitgemacht und mitgenascht und dann stellt ihr ein Teelicht hinein und das leuchtet dann immer beim Abendbrot.

Weihnachtsbrief: Ein schönes Ritual, dass ich seit vielen Jahren mit meiner Tochter mache: Ich schreibe ihr zu Weihnachten immer einen Weihnachtsbrief. Darin reflektiere ich, wie das Jahr war und wertschätze, wie sie Dinge gemacht hat, was sie für Fähigkeiten eingesetzt hat, was sie gelernt hat, was sie für Herausforderungen bewältigt hat und schreibe ihr einfach, wie sehr ich sie liebe. Meine Tochter liebt diese Briefe und bewahrt sie alle wie einen Schatz auf.

Erzählrunde: Wenn ihr zusammensitzt, könnt ihr euch in einer gemütlichen Runde erzählen, was für jeden bislang sein schönstes Weihnachtserlebnis war.

Eigene Weihnachtsgeschichte: Erfindet als Familie gemeinsam eine eigene Weihnachtsgeschichte. Jeder sagt einen Satz und so spinnt ihr gemeinsam eine schöne, lustige oder skurrile Weihnachtsgeschichte.

Weihnachtsrezept: Bratapfelkuchen im Glas

Zutaten für acht Gläser à 220ml
:
2 Äpfel
ein Teelöffel Zimt
250 g Mehl
3 Teelöffel Backpulver
125 g Zucker
2 Eier
75 ml Sonnenblumenöl
,
125 ml Kefir
1 Teelöffel Spekulatiusgewürz

Wer mag: gehackte Nüsse oder gehackte Mandeln oder 50 g geriebenes Marzipan oder Rosinen oder Schokodrops oder Cranberries …

Zubereitung des Bratapfelkuchen
Die Äpfel waschen, schälen, entkernen, in kleine Stückchen schneiden und in einer Schüssel mit dem Zimt verrühren. Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und acht saubere Weckgläser mit kochendem Wasser sterilisieren.

Das Mehl, das Backpulver, den Zucker, die Eier, das Sonnenblumenöl, den Kefir und das Spekulatiusgewürz zu einem glatten Teig rühren. Die zimtigen Apfelstückchen und ggf. die Nüsse, den Marzipan, die Rosinen, Schokodrops oder Cranberries mit einem Teigschaber unterheben.

Das Wasser aus den Weckgläsern schütten und esslöffelweise nacheinander mit dem Teig befüllen, bis keiner mehr übrig ist. Ohne Deckel etwa 25-30 Minuten backen (Holzstäbchentest!) und dann noch heiß mit einem Dichtungsring, dem Deckel und den Klammern verschließen.

Serviert wird der Kuchen mit einem Schlag Sahne, etwas Zimt und ein paar zerkleinerten Pecannüssen. Der Kuchen hält sich zwei Monate im Glas, wenn man ihn nicht schon vorher aufgegessen hat.

Spanische Kürbissuppe für 8 Personen

Zutaten:
1 kg gewürfelter Kürbis
150 g Zwiebeln
300 g Karotten
3 große Tomaten
2 Lorbeerblätter
1 Eßl. Tomatenmark
weißer Pfeffer
½ Teelöffel Curcuma (kann)
2 Eßlöffel Hühnerbrühe – Instant
2,5 Liter Wasser (ich nehme etwa die Hälfte)
300 g Sahne

Zubereitung der Kürbissuppe
Zwiebeln, geschnitten, in Öl dünsten, Kürbis dazugeben, Karotten, in Scheiben geschnitten, ebenfalls dazugeben, mit Wasser auffüllen, Tomaten, Lorbeerblätter , Pfeffer, Brühe, Tomatenmark, evtl. Curcuma untermengen, gar köcheln, Lorbeerblätter entfernen, alles pürieren, Sahne und evtl. etwas Butter hinzugeben.

Köstliches Weihnachtsdessert: Himmelstraum

Gefrorene Himbeeren auf den Boden einer flachen Form geben.
½ Packung Mascapone und 300 ml fester Yoghurt oder Sahnequark verrühren (ggf. etwas Zitrone, Zucker). 250 ml geschlagene Sahne unterheben und auf den Himbeeren verteilen und glattstreichen.
Mit groben braunen Zucker bestreuen und möglichst ein paar Stunden ziehen lassen.

DIY-Ideen zu Weihnachten

Wunderbare Duftkugeln: Orangen mit Nelken bespicken.

DIY-Weihnachten: Duftorangen selber machen // HIMBEER
© Silke Weinsheimer

Wachstücher selbst machen: Stoffstücke schneiden und in Bienenwachs tauchen und auf Backpapier legen. Dann kann man es danach als Butterbrotpapier oder zum Käse einwickeln etc. benutzen. Auch als Geschenk geeignet, anstatt Alu oder Plastiktüten im Alltag nutzbar.

Weihnachtskarten selber malen oder basteln: Zum Beispiel einen Babyfußabdruck auf eine Karte machen und an bzw. über den Zehen ein Hirschgeweih malen und aus dem Fuß ein Gesicht malen. „Frohe Weihnachten“ drunter und auf die Rückseite einen persönlichen Weihnachtsgruß schreiben.

Geschichten, Rezepte, Bastel- und Geschenkideen für Weihnachten findet ihr unter
FAMILIENLEBEN // Weihnachten

Systemischer Familiencoach Heike Kuhl // HIMBEER

Nehmt euch selbst genauso wichtig wie eure Kinder. Ihr macht ihnen vor, wie es geht.“
Heike Kuhl ist zertifizierter systemischer Familiencoach aus Berlin. In ihrem eigenen Coaching-Laden gibt sie Eltern tagtäglich langfristige und praktische Lösungsvorschläge für die kleinen und großen Hürden im Alltag an die Hand. Der Fokus ihrer Arbeit liegt darauf, die Dynamiken und Strukturen innerhalb einer Familie sichtbar zu machen, um die Wünsche und Bedürfnisse einzelner Familienmitglieder besser zu verstehen.