© Simone Pierini

Simone Pierinis schönste Spielplätze Berlins

Simone Pierini ging für seinen Impossible Berlin Playgrounds Guide mit den Augen eines Kulturfremden auf Suche nach den spielplätzlichen Schätzen unserer Stadt – und kam mit laune- und abenteuerlusthebenden Entdeckungen zurück. Hier sind seine Must-Sees – oder sollten wir sagen: seine Must-Plays?

1 / Blauer Spielplatz am Weinbergspark

Zwischen Fehrbelliner Straße, Veteranenstraße und Weinbergsweg, 10119 Berlin-Mitte
Hier entstand die Idee zu meinem Spielplatzguide, während ich den Kindern (nicht nur den meinen) beim Spielen auf dem „Blau“ zusah. Er liegt auf dem Hügel des kleinen, aber sehr charmanten Volkspark am Weinbergsweg, es gibt einen Teich, das Schweizer Restaurant Nola, einen Rosengarten mit einer kleinen Bar und Loungesesseln, eine kürzlich renovierte Plantsche und viel Rasenfläche, auf der man im Sommer picknicken und ihm Winter rodeln kann. Außerdem Sand, Schaukeln (auch die mit Körben), kleine Fußballplätze, verschiedene rotierende Apparaturen, Trampoline, Tischtennisplatten, Hütte-mit-Hängematte und … die Riesenrutsche! Um zu ihr hochzukommen müssen die Kids erst ein Seilklettergerüst erklimmen.

Für Schleckermäuler: Am Eingang des Parks, im Café Fleury (Weinbergsweg 20, 10119 Berlin-Mitte), gibt es die besten Schokobrownies in Berlin!

 

Zirkusspielplatz Sredzki
© Simone Pierini

2 / Sredzirkus Spielplatz

Sredzkistraße Ecke Rykestraße, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg
Der Zirkuswagen, der im Sand parkt und von einem Kletternetz bedeckt ist, ist natürlich ein anregender Appetizer für alle Spielplatz-Neuankömmlinge. Dann gibt es noch ein echtes Trapez, das allerdings eine kleine Herausforderung ist, weil es so hoch hängt, aber alle, die groß genug sind, haben enorm viel Spaß, daran zu hängen und zu fliegen … Gleich daneben gibt es eine Hangel-Leiter, und die Rutsche erreicht man nur, indem man einen gigantischen Stapel großer Stühle hochklettert. Es gibt drei Plattformen, um Tigersprünge zu üben, außerdem noch eine Tischtennisplatte, einen kleinen Laubengang und viele Bänke.

 

Drachenspielplatz
Der wilde Drache will bezwungen werden auf dem Drachenspielplatz © Simone Pierini

3 / Drachenspielplatz

Schreinerstr. 48-49, 10247 Berlin-Friedrichshain
Ein riesiger Drache wartet darauf, beklettert und entdeckt zu werden! Du kannst an der Schwanzspitze anfangen und bis nach oben klettern, um dich in seinen furchterregenden Kiefern zu verstecken, bevor du mit deinen Abenteuerkameraden die beiden Parallelrutschen durch seinen Brustkorb runtersaust. Der Spielplatz wurde 2000 designed und erst kürzlich restauriert und wiedereröffnet, nachdem die Kinder der Nachbarschaft eingehend zu ihren Wünschen und Vorstellungen befragt worden waren (und das hat offenbar etwas gebracht, schaut nur, wie viel Spaß sie haben!). Außerdem ist der Spielplatz nach Süden ausgerichtet, das heißt, er ist auch während der kälteren Monate angenehm.

Eltern können in einem gemütlichen Amphitheater sitzen und sich unterhalten, während die Kinder den Drachen oder Einen-Weg-durch-Baumstümpfe-und-Seile-und-Ketten entdecken. Die Handwasserpumpe ist natürlich auch sehr beliebt.

 

4 / Boddin Spielplatz

Boddinplatz, 12053 Berlin-Neukölln
Dieser Spielplatz wurde im Frühjahr 2016 erst eingeweiht. In Ergänzung zu einem kleinen Mini-Fußball-Feld mit Mini-Toren (70×50 cm) gibt es eine archimedische Schraube, mit der man Wasser nach oben winden kann. Außerdem finden sich hier unzählige Klettermöglichkeiten, Hütten mit Hängebrückchen und weitere Balancier-Herausforderungen.

Gegenüber des Parks liegt die Schankwirtschaft Laidak (Boddingstr. 42, 12053 Berlin-Neukölln), eine typische, gemütliche Berlin-Style-Bar, in der es Bier zu vernünftigen Preisen und oft auch Lesungen oder Filmvorführungen gibt. Der perfekte Ort, um einzukehren (und sei es auch nur für eine Partie Schach), während die Kinder auf der anderen Straßenseite ihren Spaß haben.

Stangenwald Spielplatz
Stangen, Pfähle und Streben im Stangenkletterwald © Simone Pierini

5 / Stangenwald Gleisdreieck Park 2

Möckernstraße 43, 10963 Berlin-Kreuzberg
Das hier ist ein wirklich einmaliger und faszinierender Spielplatz. Baumstämme jeglicher Rinde und Borke wurden in den Boden gerammt und bilden so etwas wie einen abstrakten Wald. Die unterschiedlichen Höhen dieser „Bäume“ bieten natürlich unterschiedlichste Verwendungs- und Spielmöglichkeiten. Robuste schwarze Seile und verschiedene, verchromte Kunstwerke verbinden die Stämme und bilden so Pfade, die man erklettern oder entlangbalancieren kann – was nicht nur von Kindern, sondern auch von (Parcours übenden) Jugendlichen und Erwachsenen mit Hingabe ausprobiert wird! Kürzlich wurde auch ein hölzerner Kiosk (mit Toiletten!) neben dem Spielplatz eröffnet, wo man Essen und Getränke kaufen und an den sonnenbeschirmten Tischen und Stühlen entspannen kann.

 

6 / Am Lokdepot „Roter Spielplatz“

Am Lokdepot, 10965 Berlin-Schöneberg
Dieser Spielplatz liegt neben Bahnschienen vor einem neuen Wohnkomplex. Er bedient sich des hell leuchtenden Rots der benachbarten Gebäude und der abstrahierten Formen des Lokdepots: Waggons, Räder, Wassertürme. Er ist noch nicht sonnengeschützt, vor allem nicht in den Stunden der Mittagshitze, denn die Bäume, die rundherum gepflanzt wurden, werden noch ihre Zeit brauchen. Trotzdem! In der Nähe gelegen ist das Café Trainspot, ein gemütlicher Platz, der bei Sonnenuntergang im schönsten Licht liegt und wo du guten Kuchen bekommst oder 100% Bio-Eis.

7 / Monumenten Spielplatz

Monumentenstraße, Ecke Bautzener Straße, 10829 Berlin-Schöneberg
Dieser beeindruckende Spielplatz liegt auf dem Nord-Süd-Grünzug, der Fuß- und Fahrradstrecke, die das Schöneberger Südgelände über den Park am Gleisdreieck mit dem Tiergarten verbindet. Hier findest du Gebäude aus weißem Stein, die wie Schlösser aussehen, Sandsteinmassive und große, glänzende Pflastersteine und schlanke, Mikado-artig verflochtene Stangen zum Klettern. Außerdem gibt es noch Strandkörbe und eine Hängematte. Und auf der anderen Seite hinter dem Park liegt der „Rote Spielplatz“.

Hier geht es zum Interview mit Simone Pierini:

Zum Interview

Simone Pierini auf dem Zirkusspielplatz

Simone Pierini hat den Impossible Berlin Playgrounds Guide herausgebracht. Ein absolut fantastisches Geschenk nicht nur für Neu-Berliner mit Kindern:

The Impossible Berlin Playgrounds Guide
von Simone Pierini

224 Seiten, (vorerst noch nur) verfügbar auf Englisch, 15 Euro, zu erwerben über

RAUM Italic
Bücher, Grafik und Design
Schliemannstr. 29, 10437 Berlin
www.raumitalic.com