© David Menidrey, unsplash

Galaktische Herbstferien

12.-16.10.2020 – Mit täglichen Livestreams entführt die Stiftung Planetarium Berlin Kinder in der ersten Ferienwoche in die Weiten des Weltalls. Es wird getüftelt, geforscht und gestaunt.

Endlich Ferien! In denen es für die meisten wohl heißt, zu Hause zu bleiben. Mit den Forscher-Ferien der Stiftung Planetarium Berlin können Kinder zwar nicht nach Spanien, dafür aber ins Weltall fliegen. Per Livestream kann man so den Kosmos kennenlernen und natürlich forschen, fragen und experimentieren. Jeden Tag steht dabei ein anderes Thema im Fokus.

Täglich um 10:00 wird live aus der Archenhold-Sternwarte gestreamt. Gemeinsam werden Raketen gebastelt, nach (Weltraum-)Blitzen gesucht oder eigene Magneten zum An- und Ausschalten gebaut. Benötigt wird ein PC, Laptop, Tablet oder Smartphone mit Internetzugang und natürlich jede Menge Forschergeist!

Montag: Vom Kompass zum Polarlicht

Was haben ein Kompass und die Polarlichter gemeinsam? Mithilfe des Erdmagnetfeldes findet man mit einem Kompass die Himmelsrichtungen heraus. Polarlichter sind schöne, farbenprächtige Lichterscheinungen, die man vor allem in den Polargebieten beobachten kann. Auch hier spielt das Erdmagnetfeld eine Rolle. Gemeinsam untersuchen die Teilnehmer das Erdmagnetfeld. Woher kommt es und wie entsteht es? Und kann man selbst einen Magneten bauen?

Dienstag: Erd- und Weltraumwetter

Regenbögen, Blitz und Donner, Schnee und Graupel – all diese Wettererscheinungen kennen wir auf unserer Erde. Doch wie entsteht das Wetter auf der Erde? Und was hat das mit unserer Atmosphäre zu tun? Und wenn es Wetterereignisse auf der Erde gibt – gibt es sie vielleicht auch auf anderen Planeten? Wie gestaltet sich Wetter im Weltraum? Gibt es Weltraumblitze oder Weltraumdonner? Unzählige Fragen, denen im Stream auf den Grund gegangen wird.

Mittwoch: Raketen – Unsere Frachtschiffe ins Weltall

Für den Weg ins Weltall benötigen wir Raketen. Ob die Saturn V, die Falcon 9 oder eine selbstgebaute Wasserrakete – sie alle funktionieren nach dem Rückstoßprinzip. Gemeinsam experimentieren die Teilnehmer mit Wasserraketen: Wie können sie am weitesten fliegen? Welcher Winkel ist optimal für den Abschuss?

Herbstferien im Zeiss Großplanetarium für Kinder in Berlin // HIMBEER
© Bill Jelen, Unsplash

Welches Verhältnis zwischen Luft und Wasser ist das beste? Was passiert bei einem höheren Luftdruck? Außerdem werden Tipps und Tricks für den eigenen Bau von Wasserraketen an die Hand gegeben.

Donnerstag: Leben im Weltall und die Suche nach Aliens

Zum Leben braucht der Mensch Nahrung, Wasser und auch Luft – all das gibt es auf der Erde. Unser Heimatplanet ist quasi der ideale Ort für menschliches Leben. Im Weltall gibt es all das nicht. Außerdem lauern dort viele Weltraumgefahren.

Doch wie können Astronauten im Weltall leben? Wovor müssen sie sich schützen? Was müssen sie beachten? Und gibt es außerirdisches Leben?

Herbstferien-Programm im Zeiss Großplanetarium für Kinder in Berlin // HIMBEER
© Dan Gold, Unsplash

Freitag: Vom Auge zum Teleskop

Mit unseren Augen erkunden wir unsere Umgebung. Aber nicht nur auf der Erde gibt es Spannendes zu entdecken, sondern auch in der Tiefe des Weltraums. Wie können wir Dinge sehen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind? Wie funktionieren Fernrohre und Teleskope? Gemeinsam wird das Auge unter die Lupe genommen und mit Linsen und Licht experimentiert!

12.-16.10.2020, jeweils 10:00, ab 7 Jahren, planetarium.berlin

Von Kindersport bis Flötenunterricht:

Unser Kurskalender