Welcome to Jerusalem

Willkommen in Jerusalem – das Jüdische Museum Berlin hat seit Mitte Dezember eine neue Dauerausstellung, die die heilige Stadt in all ihren Facetten beleuchtet und dabei den dauerhaft brisanten Konflikt um die Beanspruchung als Hauptstadt aus verschiedenen Perspektiven betrachtet.

Überflogenes Weiß

Was die Zeichnungen von Josef Hegenbarth mit fernöstlicher Kalligraphie zu tun haben, zeigt diese Ausstellung in der Sammlung Hegenbarth. Zur Eröffnung gibt es eine Familienvernissage, die auch Kindern die Gemeinsamkeiten des deutschen Graphikers und seiner chinesischen Vorbilder näherbringt.

Buntes Gefieder in Berlin

Ihr Gefieder ist, wie sich im Naturkundemuseum jeder überzeugen kann, von unfassbar bunter Schönheit. Die Sonderausstellung, die sich dem Schicksal der Aras in Südamerikas widmet, ist nach anhaltendem Erfolg bis Ende 2018 verlängert worden.

Die Welt der Spione entdecken

MUSEUMSTIPP: Wer den Spuren der Spione bis hin zum ersten Weltkrieg folgen möchte, der ist im Deutschen Spionage Museum richtig. HIMBEER-Schülerpraktikantin Emma wagte sich in eine Welt voller Drohnen und Spione.

Museum der Dinge: Foto | Album

Das Medium Foto ist ein Wegbegleiter von jedermann. Vor allem heutzutage durchlebt es durch Instagram, Facebook und Co einen Bedeutungswandel. Es wird digital gespeichert, geschickt und veröffentlicht. Doch welchen Wert hatte es früher? Welche Bedeutung wurde dem Foto zugesprochen? Die Ausstellung Foto | Album im Museum der Dinge beschäftigt sich mit diesen Fragen und stellt dar, wie das Foto und das Fotografieren zelebriert wurden.

Neugierig auf die Kunst der Aborigines

Ausstellungstipp: Im me Collectors Room Berlin könnt ihr die Geschichte der Aborigines, der Ureinwohner Australiens, entdecken. Rund 100 der bedeutendsten Kunstwerke werden hier präsentiert. Wer mehr über die Kulturgeschichte Australiens erfahren oder einfach beeindruckende Kunst bewundern möchte, dem wird diese Ausstellung gefallen.

Auf den Spuren unserer Vorfahren

Milla und Merle haben das Kinderbuch "Wie man ein Mammut jagt", das in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin herausgegeben wurde, eingepackt und sind zu der dazugehörigen Ausstellung im Museum für Vor- und Frühgeschichte losgezogen. Hier lest ihr, was es dort zu entdecken gibt.

Ausstellungstipps im Januar

Das Jahr startet mit vielen spannenden Ausstellungen, die ihr nicht verpassen solltet. Drei haben wir uns schon mal für euch angesehen: Dabei sind wir eingetaucht ins Werk eines beeindruckenden Künstlers, in die Lebensgeschichte unterschiedlicher Menschen und in die Straßen einer ganz besonderen Stadt.

Fotoaustellung Kleine Füße, weiter Weg

Das Leben von Geflüchteten verstehen, das ist die Intention der Fotoausstellung Kleine Füße weiter Weg mit Fotos von Björn Kietzmann und Markus Heine. Was viele nicht wussten: Die Hälfte aller Menschen, die sich weltweit auf der Flucht befinden sind unter 18 Jahren. Hier werden vor allem Momente aus dem Leben von Kindern und Jugendlichen gezeigt.

Foto | Album im Museum der Dinge

Noch bis zum 26. Februar 2018 dreht sich um Museum der Dinge in der Oranienstraße alles rund ums Thema Foto. Eine liebevoll zusammengestellte Kollektion von privaten und teilweise auch anonymen Fotos aus einem ganzen Jahrhundert werden auf interessante Art und Weise präsentiert.