Gut für Zunge, Kopf und Seele

Die Musikpädagogin und Sängerin Liza John weiß aus eigener Erfahrung, wie wertvoll gemeinschaftliches Singen für das Selbstbewusstsein und das gegenseitige Vertrauen sein kann. Seit März leitet sie den Kinderchor „cOHRe“ in der EJF-Notunterkunft für Geflüchtete in der Bitterfelder Straße in Marzahn. In den neu eingerichteten Räumen ist Platz für Spaß und sorgenfreies Beisammensein – und vor allem für Freunde und Freundinnen von außerhalb.

Hier wird was ausgeheckt

Die Theaterpädagogin Marion Martinez leitet seit vielen Jahren das Galli Theater, in dem Kinder und Jugendliche nicht nur als Zuschauer in Märchenwelten eintauchen, sondern sich selbst im Spiel näher kommen können.

Im Wal, um den Wal und um den Wal herum

Kinder und Familien erwartet ab dem 13. April auf der IGA eine Vielfalt an Spiel- und Umweltbildungsangeboten, die im Zusammenarbeit mit der Grünen Liga Berlin und Grün Berlin entstanden sind. Die Landschaftsarchitektin Kristina Hack hat sich für die Konzeption der Spiellandschaften literarisch inspirieren lassen ...

Gutes Karma für alle

Im letzten Sommer hat Larissa Krause mit ihrem Verein Karma Kultur e.V. die Nutzungsrechte für eine Brachfläche in Rixdorf erkämpft, um dort einen Gemeinschaftsgarten für alle zu schaffen – nun werden weitere Mitstreiter gesucht, damit das Urban Gardening Projekt 2017 erste Früchte tragen kann.

In Berührung kommen

Die Journalistin, Filmemacherin und Kinderbuchautorin Myriam Halberstam hat mit dem Ariella Verlag den ersten jüdischen Kinderbuchverlag Deutschlands nach 1945 in Berlin gegründet und setzt sich für kulturelle Vielfalt ein.

Gehörlos Kunst erleben

STADTGESTALTEN Berlin – Veronika Kranzpiller besetzt eine echte Nische: Wo die meisten Museen Kunstvermittlung für hörbehinderte Besucher durch einen Kunsthistoriker und einen Gebärdensprachdolmetscher anbieten, macht die studierte Künstlerin und Gehörlosenpädagogin alles in Personalunion.

Gekommen um zu bleiben

Der Konflikt in Syrien wird auf absehbare Zeit nicht gelöst werden und auch wenn es sich viele von ihnen wünschen, wird die Rückkehr in ihre Heimat solange nicht möglich sein – 1,1 Millionen Geflüchtete kamen 2015 nach Deutschland. Darunter Tausende Kinder und minderjährige Jugendliche. Gerade ihnen, die von der Flucht traumatisiert und verängstig sind, fällt es schwer, Kontakt zu Gleichaltrigen zu knüpfen. Weshalb es umso wichtiger ist, Raum für Begegnungen und positive Erfahrungen zu schaffen. Wie das gelingen kann, zeigen die Initiative MitMachMusik, eine Willkommensklasse und ein integratives Sportprojekt. HIMBEER hat sie besucht und gesehen, wie sich Kinder auch ohne Worte verstehen.

Die Stadt im Blick

Frauke Menzinger, Leiterin des C/O Berlin Education-Programms geht mit Kindern und Jugendlichen auf Fotostadtsafari, entdeckt mit ihnen neue Perspektive und die Großen der Fotokunst.

Ein Lichtblick für Kinder

Mitten in Neukölln haben Karen Hoffmann und Melanie Rothe einen Ort geschaffen, an dem Kinder Kunst sinnlich und kreativ erleben können – die aktuelle Ausstellung im KinderKünsteZentrum widmet sich der Sonnenenergie.