© Bröhan-Museum

Die Kunst geht weiter

Was auch immer das Bröhan-Museum ausstellt, ein Vermittlungsprogramm, das den jungen Besuchern Kunst, Design und deren Bedeutung im Kontext ihrer Entstehung näherbringt, ist immer dabei. Ob Workshops, Familienführungen oder Kindergeburtstags-Aktionen, hier stehen die Türen für Kinder und Jugendliche weit offen. Nun gibt es neue Termine für das Bröhan-Lab.

Im Bröhan-Museum läuft zur Zeit die Ausstellung „Berliner Realismus. Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix“ über jene Generation von Berliner Künstlern, deren prekäre Lebensbedingungen um die Jahrhundertwende sich ungeschönt in ihrer Malerei niederschlugen. Ihre Bilder wie auch die vielen Objekte aus der Sammlung für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus dienen dem Vermittlungsprogramm des Museums dazu, Kindern und Familien Zeitgeist und historische Hintergründe näherzubringen. Familiensonntage ermöglichen, das Museum spielerisch zu entdecken. Außerdem bietet das „Bröhan-Lab“ spielerische Experimente an, mit denen sich durch ungewohnte Kunstbetrachtung den Ausstellungen genähert werden kann. Mit Styroporplatten und alten Verpackungsmaterialien stellen die Kinder hier Kunstdrucke her, um ihr eigenes Bild von Berlin zu Papier zu bringen. Monatlich steht einer dieser spannenden Workshop-Nachmittage an, bei denen die jungen Gäste des Hauses die Ausstellungen kennenlernen und selbst künstlerisch in Aktion treten können. Und das ist erst der Anfang des hauseigenen, umfangreichen Vermittlungsprogramms.

Nächste Termine: 22.04., 13.05., Bröhan-Museum, Schlossstr. 1a, 14059 Berlin, www.broehan-museum.de