© Blaise Vonlanthen

In Schwingung geraten

Berlin gerät in Schwingung, es erwartet uns ein musikalisches Wochenende: Kinderkonzert in der Philharmonie, Amateur-Chöre im Radialsystem und Musik-Theater im ATZE sind nur ein paar Tipps, die dieses Wochenende zu einem lohnenden Vergnügen werden lassen.

Mäuseken Wackelohr

24./25.02.2018, je 11:00 Uhr, ATZE Musiktheater, Luxemburger Str. 20, 13353 Berlin, www.atzeberlin.de

Mit dem neuen Stück des ATZE Musiktheaters kommt die neue Zeltbühne im oberen Foyer zur Einweihung. Hier machen es sich die Kinder ab drei Jahren gemütlich, wenn Christian-O. Hille die Geschichte einer Mäuseliebe erzählt. Dabei lässt der Schauspieler einen Besen, einen Handfeger, ein Akkordeon und ein Vibraphon musikalische zur Sprache bringen. Mit Worten und Musik wird das Schicksal des Mäusekens aus der Feder Hans Falladas so zur Fantasie beflügelt, von der sich die Kinder eine Dreiviertelstunde lang mitreißen lassen, während sie gemeinsam singen, Geräusche machen und träumen.
24./25.02.2018, je 11:00 Uhr, ATZE Musiktheater, Luxemburger Str. 20, 13353 Berlin, www.atzeberlin.de

 

Kinderkonzert in der Deutschen Oper

25.02.2018, 11:00 Uhr, Deutsche Oper, Bismarckstr. 35, 10627 Berlin, www.deutscheoperberlin.de

Das diessonntägliche Familienkonzert in der Deutschen Oper steht ganz unter dem Zeichen der Freundschaft. Die ehrwürdige Tugend, die zwei Menschen ein Leben lang verbinden kann, hat schon Stoff für zahlreiche Opern geliefert. Ob in Carmen, der Hochzeit des Figaro oder Hänsel und Gretel – Opernsänger und das Orchester spielen Ausschnitte aus bekannten Stücken, während die Moderatorin, Rapperin und Autorin Nina Sonnenberg auf familienfreundliche Weise durch das Programm geleitet. So bleiben Arien, Duette und Ouvertüren den Kindern nicht bloß graue Theorie, sondern wird zu einem eingänglichen Erlebnis mit Ohrwurmcharakter. Am frühen Abend findet hier übrigens auch eine Familienvorführung von Puccinis „Madama Butterfly“ statt.

 

Dornröschen in der Parkaue

Premiere: 23.02., 10:00 Uhr, weitere Vorstellungen: 25./26./27./28.02, Dornröschen, Theater an der Parkaue, Parkaue 29, 10367 Berlin, www.parkaue.de

© Maxime Ballesteros

Der Klassiker: Die Spindel, die Hecke, der Kuss – so weit alles klar. Das Theater an der Parkaue erzählt das alte Märchen neu und wandeln es in eine philosophische Traumreise für Kinder ab fünf Jahren um. Darin spinnen drei Göttinen einen Faden und beschwören die Bühne mit ihrem lustigen Tanz. Lyrische Texte verweben sich mit großen Bildern und nehmen das Publikum mit auf eine Wandlung durch 100 Jahre Schlaf und die Märchenhaftigkeit des Lebens.

 

Der Ich-kann-nicht-singen-Chor singt wieder

25.02.2018, 11:00 Uhr, Radialsystem V, Holzmarktstr. 33, 10243 Berlin, www.radialsystem.de

Im Radialsystem V findet an diesem Wochenende das Vokalfest „Chor@Berlin“ statt, bei dem eine weite Reihe Chöre ihr Können darbietet. Unter anderem ist auch der Ich-kann-nicht-singen-Chor wieder dabei. Das Workshop-Format, das von Chorleiter Michael Betzner-Brandt vor vielen Jahren ins Leben gerufen wurde, richtet sich an alle, die nie gedacht hätten, dass sie es doch können: Singen! Bei diesem offenen Gesangstreffen sind alle Zuhörer auch gleichzeitig Mitmachen, jeder ist eingeladen, am heutigen Sonntag, aller Vorbehalte zum Trotz, auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Kurdisch, Farsi oder Russisch mitzusingen. Denn das Ohne-Grenzen-Konzert speist sein Repertoire aus den regelmäßigen Gesangstreffen von Berlinern und Geflüchteten.

 

Peer Gynt für Kinder in der Philharmonie

24.02.2018, 15:30, Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Str. 1, 10785 Berlin, www.klingendes-museum-berlin.de

Peer Gynt ist ein Held im Norden, aber seine Abenteuer sind letztlich bekannt als die Geschichte eines Hallodris und Gerngroß. Ibsens Drama ist nicht jedermanns Sache, aber musikalisch können sich sogar schon kleine Konzertbesucher ab sechs Jahren ohne Aufsehen die Erzählung zu Gemüte führen. Das Klingende Museum, das sich in der Stadt einen Namen mit kinderfreundlicher Musikvermittlung gemacht hat, lässt ein Improvisation-Ensemble aus Oslo zur Bühnenmusik von Edvard Grieg, gemischt mit nordischer Volksmusik, und einen Erzähler auftreten.

 

Rollerdisko

25.02.2018, 14:00 Uhr, Statthaus Böcklerpark, Prinzenstr. 1, 10969 Berlin, www.facebook.com

Das Statthaus Böcklerpark liegt im Herzen Kreubergs mit Blick auf den Urbanhafen gut erreichbar für alle, die in Berlin auf den Klassiker unter allen Tanztees stehen: Die Rollschuh-Disco. Auch an diesem Sonntag warten die Organisatoren der Rollers Inc. wieder mit einem gepflegten Programm auf, wenn Klein und Groß sich die Rollschuh unterschnallen und in Fahrt kommen. Es hat sich schon rumgesprochen, dass hier sowohl Kinder als auch ihre Eltern richtig Spaß haben. Denn die Musik sind keine plärrenden Gassenhauer und für das leibliche Wohl wird gesorgt. Und wohl gemerkt: Inlineskates sind nicht dasselbe! Wer keine Rollschuh hat, kann vor Ort welche ausleihen.

 

Modellbau-Wochenende im FEZ

24./25.02.2018, 10:00 bis 18:00 Uhr, FEZ Berlin, Str. zum FEZ 2, 12459 Berlin, www.fez-berlin.de

© zbruch, istock

Generationen von Modellbaufans haben schon die Märklin-Bahn und die Faller-Häuschen in den Händen gehalten. Die Faszination für kleine Boote, Autos und Eisenbahnen kommt nicht aus der Mode. Und da ist es für alle Freunde dieses Hobbys natürlich eine große Freude, wenn das FEZ Berlin an diesem Wochenende alle Familien mit Kindern ab sieben Jahren zum Schauen, Bauen und Spielen einlädt. Vorgeführt werden natürlich die prächtigsten Schiffsmodelle: Am Samstag um 18 Uhr verwandelt sich die Schwimmhalle in einen Ozean voller Frachter und Yachten. Fürs Mitmachen wird auch gesorgt, wenn im Raketenbauclub oder der Lego-Welt die Kinder selbst zum Bauen angeregt werden.

 

Glückslabor in Friedenau

23./26.02.2018, je 10:00 Uhr sowie 25.02.2018, 16:00 Uhr, weitere Vorstellungen: Vorstellungen: 27./28.02.2018 und 01./02.03.2018, je 10:00 Uhr, Theater Morgenstern, Rheinstr. 1, 12159 Berlin, www.theater-morgenstern.de

Das Theater Morgenstern in Friedenau schafft es, die Fragen nach dem Glücklichsein, nach Geduld und Bescheidenheit mit viel Liebe zum Detail auf die Bühne zu bringen. Kinder ab sieben Jahren erleben hier die Geschichte des Prof. Dr. Glucks, der mitsamt seiner Assistentin und der Haushälterin durch ihre Forschungen berühmt und mit einem Pokal und drei Goldklumpen belohnt wurden. Nun sitzen sie in ihrem Labor, doch das Glück verschwindet. Zeitgemäß verknüpft das Kindertheater in einem unaufgeregten, aber anregenden Stoffe aus Kästners „Märchen vom Glück“, Andersens „Die Galoschen des Glücks“ und Bölls „Der kluge Fischer“, um den Zuschauern im geschützten Raum Zeit zu geben, sich seine eigenen Gedanken zu manchmal ganz unscheinbaren Fragen zu machen.

 

Familienveranstaltungen in der Deutsche Bank Kunsthalle

24.02.2018, 14:00 Uhr, Familienführung auf Türkisch, 25.02.2018, 15:00, Familienworkshop, Deutsche Bank Kunsthalle, Unter den Linden, 13-15, 10117 Berlin, www.deutsche-bank-kunsthalle.de

Fahrelnissa Zeid liebte Linien und Farben. Ihre Gemälde sind eine Mischung aus arabischer und europäischer Kunst. Oft erinnern sie an ein Kaleidoskop, durch das die Welt in stets neuen Mustern ersteht. Doch wer war diese beeindruckende Künstlerin? Kinder, die an diesem Wochenende mit ihren Familien die Deutsche Bank Kunsthalle besuchen, finden es heraus, machen optische Experimente, sammeln Beobachtungen und Ideen. Am Samstag gibt eine Familienführung in türkischer Sprache mit anschließendem gemeinsamen Malen Einblick. Am Sonntag können Familien sich von den bunten Gemälden faszinieren lassen und in einem Nachmittags-Workshop selbst tanzende Linien und schillernde Farben sprechen lassen. Anmeldung erforderlich.