© Circus Berlin

7 Fragen an … Tilman Hierath von Circus Berlin

Tilman Hierath ist einer der fünf Gesellschafter des Circus Berlin, die in ihrem Hotel, Hostel und Apartments zahlreiche Reisende beherbergen. Nebenbei ist er Papa dreier Jungs. Wie er den Familienalltag und Job unter einen Hut bekommt, lest ihr in unseren 7 Fragen.

Die Geschichte des Circus Berlin klingt wie ein Traum. Was in den 90er-Jahren als Hostel mit 40 Betten begann, ist heute eine der beliebtesten Anlaufstellen für Berlinbesucher. In drei Häusern – dem Hotel am Rosenthaler Platz, dem Hostel direkt gegenüber und dem Apartmenthaus in der Choriner Straße – bietet das Circus Berlin Raum für Reisende aller Art. Aber egal, ob Mehrbettzimmer oder Luxusapartment, die Grundidee nach wahrer Gastfreundschaft ist hier für alle gleich.

7 Fragen an Tilman Hierath vom Circus Berlin // HIMBEER
© Circus Berlin by Elan Fleisher / elanhotelpix.com

Die Inspiration für das Konzept entstand aus der eigenen Leidenschaft zum Reisen sowie den Erfahrungen auf zahlreichen Backpacker-Touren. Kein Wunder also, das nicht nur Gastfreundschaft sondern auch die soziale Natur des Reisens in den Fokus gerückt wird. So versteht sich das Circus Berlin als Ort der Begegnung, an dem man Menschen aus aller Welt trifft, an dem man sich willkommen und wohl fühlt.

Wir wollen Gäste in unserer Stadt so empfangen, wie wir selber gerne empfangen werden, wenn wir in der Welt unterwegs sind.

Tilman ist seit 2007 im Circus Berlin-Team Gesellschafter und kümmert sich vordergründlich um den IT-Bereich und die Circus Apartments. Mit seiner Frau und seinen drei Kindern lebt er im Berliner Bezirk Wedding. Gemeinsam mit der Familie entdeckt er die Stadt jeden Tag wieder von neuen und anderen Seiten. Dabei stellt er sich immer wieder die Frage, was er früher eigentlich ohne seine Rasselbande gemacht hat?

Was hast du dir ganz anders vorgestellt, bevor du Kinder hattest?

Ich hatte die naive Vorstellung, dass es ab und an mal eine Pause gibt. 😊

Wie würdest du deinen Erziehungsstil beschreiben?

Verabredungen muss man einhalten, aber manchmal braucht man auch Schokolade.

Was tust du am liebsten, wenn du mal ohne Kinder bist?

Frühstücken gehen, ohne Zeitdruck, mit Zeitung.

Was finden deine Kinder richtig blöd an dir?

Dass ich nie vergesse, dass noch Hausaufgaben zu erledigen sind!

© Circus Berlin

Was ist das Schönste am Leben mit Kindern?

Dass alles Andere nicht mehr ganz so wichtig ist.

Was ist euer liebstes Familien-Rezept?

Maultaschen gehen immer, in Suppe oder gebraten.

Was sind eure Lieblingsempfehlungen für Unternehmungen?

Hauptsache raus! Der Park am Gleisdreieck bietet für alle etwas. Und das Technikmuseum ist auch gleich da, falls das Wetter mal nicht passt.

Wie andere Eltern das Leben mit Kindern gestalten, lest ihr in unserer Interview-Reihe

7 Fragen an …